INTERNET WORLD Business Logo Abo
Streik Verdi
Amazon 16.12.2019
Amazon 16.12.2019

Am Standort Bad Hersfeld 250 Amazon-Mitarbeiter legen die Arbeit nieder

shutterstock.com/rkl_foto
shutterstock.com/rkl_foto

Alle Jahre wieder: Auch in diesem Jahr legen Amazon-Mitarbeiter die Arbeit nieder. Am Logistikstandort in Bad Hersfeld streiken nach Angaben der Gewerkschaft Verdi 250 Mitarbeiter der Frühschicht. Der Streik soll bis Samstag andauern.

Rund zwei Wochen nach einem Streik haben Amazon-Mitarbeiter in Bad Hersfeld am Montag erneut die Arbeit niedergelegt. "Aktuell streiken 250 Mitarbeiter der Frühschicht", sagte Verdi-Gewerkschaftssekretärin Mechthild Middeke. Sie rechne mit einer Streikbeteiligung von 500 Mitarbeitern im Laufe des ganzen Tages. Laut Amazon wurde auch für die Standorte Leipzig und Koblenz zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen. Amazon-Kunden werden nach Angaben des Unternehmens davon nichts spüren. "Die Pakete kommen pünktlich an, denn der Großteil der Mitarbeiter kümmert sich ganz normal um Kundenbestellungen", sagte ein Amazon-Sprecher.

Forderung nach einem Tarifvertrag

Verdi will den größten deutschen Versandstandort des Branchen-Riesen in Bad Hersfeld bis Samstag bestreiken. Die Gewerkschaft fordert einen Tarifvertrag. Zuletzt hatten Amazon-Mitarbeiter bei den Rabattaktionen "Black Friday" und "Cyber-Monday" im November gestreikt.

Bei Amazon wird seit Mai 2013 in Deutschland immer wieder gestreikt. Verdi verlangt die Aufnahme von Tarifverhandlungen. Amazon lehnt das strikt ab. Der Konzern argumentiert, dass die Mitarbeiter Tätigkeiten der Logistikbranche ausüben und nicht des Einzelhandels. "Wir zahlen am oberen Ende vergleichbarer Jobs, bieten Zusatzleistungen und hervorragende Möglichkeiten zur Weiterentwicklung", erklärte der Amazon-Sprecher.

Das könnte Sie auch interessieren