INTERNET WORLD Business Logo Abo
Screenshot Amazon Prime Video
Plattformen 18.04.2016
Plattformen 18.04.2016

Amazon Prime Amazon Prime führt Monats-Abos ein

Ab sofort auch monatlich verfügbar: exklusive Prime-Inhalte wie "Mozart in the Jungle"

Screenshot Amazon.com

Ab sofort auch monatlich verfügbar: exklusive Prime-Inhalte wie "Mozart in the Jungle"

Screenshot Amazon.com

Amazon tritt mit seinem hauseigenen Video-Streaming-Service in den Preiskampf mit Netflix ein: Ab sofort gibt es Amazon Prime Video auch im monatlichen Abo.

Amazon Prime hat in der Nacht von Sonntag auf Montag seine Abo-Struktur überarbeitet: Erstmals wird der hauseigene Streaming-Service Prime Video dabei aus dem Prime-Gesamtpaket ausgekoppelt und als eigenständiges Monats-Abo für 8,99 US-Dollar angeboten. Der Zeitpunkt der Einführung ist mit Bedacht gewählt: Ab Mai wird Marktführer Netflix den Preis für sein beliebtestes Streaming-Angebot auf dann 9,99 US-Dollar erhöhen. 12 bis 15 Prozent der Netflix-Kunden könnten deshalb ihr Abonnement kündigen, schätzen Wirtschaftsanalysten von JPMorgan Chase. Ein gefundenes Fressen für Amazon, dass sein Streaming-Angebot inzwischen offenbar für attraktiv genug hält, um in den direkten Preiskampf mit dem Platzhirschen einzutreten. Ein ähnliches Angebot für das Musik-Streaming-Angebot Prime Music wäre durchaus denkbar - noch hat Amazon aber dazu keine Pläne vorgestellt.

130 US-Dollar pro Jahr für monatliche Kündbarkeit

Zusätzlich bietet Amazon ab sofort auch die normale Prime-Mitgliedschaft mit monatlicher Kündbarkeit an: Für 10,99 US-Dollar im Monat können Kunden jetzt von schnelleren Lieferzeiten profitieren und unbegrenzt auf Prime Video, Prime Music sowie auf die Kindle-Leihbibliothek zugreifen. Der Fokus liegt aber weiterhin klar auf der Prime-Jahresmitgliedschaft: Bei monatlicher Kündbarkeit zahlen Prime-Mitglieder über 130 US-Dollar, die Jahresmitgliedschaft gibt es schon für 99 US-Dollar. Sogar das reine Streaming-Angebot Prime Video ist im Monats-Abo aufs Jahr gesehen rund zehn Euro teurer.

Ob Amazon die Monats-Abos auch für andere Märkte einführen will, ist bisher offen. Vor allem in Deutschland dürfte das schwierig werden: Hier ist die Prime-Jahresmitgliedschaft mit 49 Euro bereits sehr günstig und bietet Kunden zudem besonders schnelle Lieferoptionen. Unter diesen Umständen ein attraktives und halbwegs rentables Monatsangebot zu schnüren, dürfte schwierig werden.

Das könnte Sie auch interessieren