INTERNET WORLD Business Logo Abo
Plattformen 22.10.2018
Plattformen 22.10.2018

Online-Supermärkte

Feneberg stellt Freshfoods ein

Feneberg
Feneberg

Feneberg zieht bei Freshfoods den Stecker. Sieben Jahre nach dem Launch des Online-Supermarkts schrieb die Sparte dem Vernehmen nach noch immer rote Zahlen.

Die Allgäuer Supermarktkette Feneberg stellt ihren Online-Supermarkt Freshfoods ein. "Trotz hoher Anstrengungen und viel Herzblut müssen wir Ihnen leider mitteilen, dass wir die eigene Auslieferung aufgrund der hohen Investitionen am 24.Oktober 2018 einstellen werden", schreibt das Freshfoods-Team per Mail an seine Kunden. Die letzte Auslieferung wird am 24.Oktober erfolgen. 

Bestandskunden wird mit nur einem Klick ein Wechselservice zu Bringmeister, dem Online-Supermarkt von Edeka, angeboten. Unter das Dach der Verbundgruppe schlüpfte Feneberg erst im Februar 2018 und ist seitdem der größte Edeka-Kaufmann. Davor war man jahrelang als Kooperationspartner verbandelt. 

Die Allgäuer starteten bereits 2011 mit der Auslieferung von Online-Bestellungen in München und waren auch einer der ersten Partner von Amazon Prime Now. Doch sieben Jahre nach dem Start schreibt die Online-Tochter dem Vernehmen nach noch immer Verluste. Weil auch das stationäre Geschäft von Feneberg in den vergangenen Jahren unterproportional wuchs, scheint man sich den Luxus eines eigenen Online-Supermarkts nicht mehr leisten zu wollen - und setzt stattdessen auf bestehende Strukturen des Verbundpartners Edeka. 

Auch bei Amazon ist vom Feneberg-Sortiment derzeit nichts zu sehen. Auf der Prime-Now-Seite heißt es, neue Angebote soll es ab dem 23. Oktober wieder geben. Allerdings munkelt man in der Branche, der "Allgäuer Krämer" und Amazon würden in Sachen Unternehmenskultur nicht so richtig zusammenpassen.

Das könnte Sie auch interessieren