INTERNET WORLD Logo Abo
Amazon-Fresh
Amazon 08.11.2017
Amazon 08.11.2017

Lebensmittel-Lieferservice Amazon Fresh geht in München an den Start

Amazon
Amazon

Amazon launcht seinen Lebensmittel-Bringdienst Amazon Fresh nun auch in München. Ab sofort können sich Prime User aus dem Münchener Stadtgebiet frische Lebensmittel nach Hause liefern.

Nach Berlin und Hamburg folgt nun auch München: Ab sofort können sich Prime-Kunden, die im Münchener Stadtgebiet wohnen, frische Lebensmittel nach Hause liefern lassen. Zum Start bietet Amazon Fresh rund 300.000 Artikel - darunter rund 200.000 Non-Food Produkte. Mit im Angebot sind Produkte von mehr als 20 Münchener Läden wie Dallmayr, Elly Seidl, ZimtschneckenFabrik, Frischeparadies und ausgewählten Viktualienmarkt-Ständen wie Gewürzwerk oder Tölzer Kasladen.

"Lokale Einzelhändler sind ein sehr wichtiger Bestandteil von Amazon Fresh. Wir sind uns sicher, dass die Feinkostartikel von Dallmayr, die Gewürzwerk-Mischungen vom Viktualienmarkt sowie das Angebot weiterer Lieblingsläden den Geschmack der Münchener treffen", glaubt Florian Baumgartner, Director Amazon Fresh Deutschland.

Den Dienst von Amazon Fresh können Prime User aus München ab sofort von Montag bis Samstag in Anspruch nehmen. Dabei können die Kunden bis mittags bestellen, um ihre Lieferung bis zum Abendessen zu erhalten. Wer bis 23 Uhr bestellt, erhält die Lieferung auf Wunsch schon am nächsten Tag in einem gewählten 2-Stunden-Zeitfenster von 8 bis 22 Uhr.

Um das Angebot nutzen zu können, müssen die Kunden Mitglieder des Amazon-Prime-Programms sein. Zusätzlich zu den Gebühren für diese Mitgliedschaft werden für den Service von Amazon Fresh 9,99 Euro pro Monat berechnet. Bei Einkäufen bis zu 50 Euro fallen zudem noch Liefergebühren von 5,99 Euro an. Ab einem Einkaufwert von 50 Euro sind die Bestellungen kostenlos. Prime-Mitglieder, die wohnhaft in München sind, können Amazon Fresh nun 30 Tage lang kostenlos testen.

In Berlin und Potsdam ist Amazon Fresh bereits seit Mai dieses Jahres verfügbar. Prime-Kunden in Hamburg können seit Juli frische Lebensmittel mit dem Amazon-Service ordern.

Das könnte Sie auch interessieren