INTERNET WORLD Business Logo Abo
Paypal Ratenzahlung Ausbau
Payment 01.06.2021
Payment 01.06.2021

Mehr Bezahl-Optionen PayPal baut Pay-Later-Angebot aus

PayPal
PayPal

PayPal will seinen Kunden mehr Flexibilität beim Bezahlen ermöglichen und Händlern damit zu mehr Umsatz verhelfen. Dafür soll das "Später bezahlen"-Angebot sukzessive erweitert werden.

In den kommenden Wochen und Monaten will PayPal seine "Pay Later"-Optionen ausbauen. So soll zum einen die PayPal-Ratenzahlung, die seit September 2019 in Deutschland zur Verfügung steht, um weitere Laufzeiten ergänzt werden. Künftig können die Kunden wählen, ob sie den gesamten Kaufpreis in 3, 6, 12 oder 24 Monaten begleichen wollen. Derzeit ist nur eine Rückzahlung binnen 12 Monate möglich. Auch Sondertilgungen oder vorzeitige komplette Rückzahlungen werden ohne Gebühren möglich sein. 

Die Ratenzahlung steht für Kaufsummen zwischen 99 und 5.000 Euro zur Verfügung und erscheint automatisch, wenn der Kunde sich während des Bezahlprozesses im Onlineshop in sein PayPal-Konto einloggt. Über den Ratenzahlungsantrag wird in Echtzeit  online entschieden. Händler müssen keine gesonderte Integration für den Ratenkauf vornehmen, betont der Zahlungsdienstleister. Als Kosten fallen die normalen Empfangsgebühren für PayPal-Zahlungen an.

Neue "Bezahlen nach 30 Tagen"-Option

Zum anderen führt PayPal als ganz neue Option die "Bezahlung nach 30 Tagen" ein. Damit können Kunden die Zahlung ihrer Online-Bestellung um diesen Zeitraum komplett aufschieben. Auch diese Option soll künftig nach dem Einloggen in das PayPal-Konto zur Verfügung stehen.

Bei positiv beurteilter Kreditwürdigkeit kann der Kunde den Kauf sofort abschließen. Der fällige Betrag wird nach den 30 Tagen automatisch per Lastschrift eingezogen. Der Payment-Anbieter will damit die Vorteile eines Rechnungskaufs mit dem gewohnten Bezahlprozess via PayPal verknüpfen.

Der Service ist weder für den Händler noch für den Kunden mit zusätzlichen Kosten verbunden. Kunden können das Zahlungsziel auch im Nachhinein noch über die 30 Tage hinaus verlängern, dafür wird dann allerdings eine Gebühr in nicht genannter Höhe fällig.

Button zur Shop-Integration

Um die Kunden auf das Angebot hinweisen zu können, stellt PayPal seinen Händlern einen "Später bezahlen"-Button zur Integration in den Onlineshop zur Verfügung. So sollen Kunden früher im Kaufprozess auf die Finanzierungsmöglichkeiten aufmerksam gemacht werden können, sodass die Wahrscheinlichkeit für einen Kaufabschluss und höhere Warenkörbe steigt. Klickt der Kunde auf den Button, gelangt er direkt zu den "Später bezahlen"-Optionen in seinem PayPal-Konto. 

PayPal folgt damit dem Vorbild des Wettbewerbers Klarna, der schon seit mehreren Jahren eine ähnliche Palette an Finanzierungsangeboten bereitstellt. Zudem ist Corona-bedingt die Zahl der Online-Bestellungen stark gestiegen, viele Neulinge und bisher wenig Onlineshopping-Geübte kaufen jetzt im Netz ein. Diesen veränderten Kundenverhalten will PayPal-Rechnung entgegenkommen, um seine Marktposition weiter auszubauen. 

3,5 Millionen Neukunden

Denn der Zahlungsanbieter verzeichnet weiterhin deutlichen Zuwachs: Im vergangenen Jahr  kletterte die Zahl der Neukunden in Deutschland von 25,6 Millionen auf 29,1 Millionen. "Kunden erwarten einen reibungslosen und an ihre Bedürfnisse angepassten Kaufvorgang sowie Auswahl und Flexibilität - auch beim Bezahlen“, begründet denn auch Jörg Kablitz, Managing Director PayPal Deutschland den Schritt, "Unseren Kunden bieten wir damit mehr finanzielle Flexibilität, für unsere Händler entstehen hierdurch neue Chancen ihre Kundenzufriedenheit zu erhöhen und Potenziale zu realisieren."

Diese und weitere News aus der Payment-Branche liefern wir Ihnen jeden Montag direkt in Ihr Postfach. Abonnieren Sie jetzt Ihre Payment-News!

Das könnte Sie auch interessieren