INTERNET WORLD Business Logo Abo
Steuerabrechnung
Payment 10.06.2021
Payment 10.06.2021

Steuerabrechnung für Unternehmen Mehrwertsteuer-Abwicklung: Stripe bringt Stripe Tax

shutterstock.com/Aurora72
shutterstock.com/Aurora72

Der Payment-Anbieter Stripe präsentiert "Stripe Tax". Das Produkt soll Unternehmen die automatische Berechnung und Erhebung der Mehrwertsteuer in mehr als 30 Ländern ermöglichen.

Stripe präsentiert ein neues Produkt für B2C- und B2B-Firmen. "Stripe Tax" soll die automatische Berechnung und Erhebung der Mehrwertsteuer in mehr als 30 Ländern ermöglichen. Unternehmen könnten genau einsehen, bei welchen Gütern und Dienstleistungen Steuern in welcher Höhe erhoben werden müssen, und bekommen umfassende Berichte für ihre Steuererklärung erstellt.

Der Hintergrund: Internationale Steuerrichtlinien gestalten sich recht komplex. Digitale und physische Waren werden in jedem Land unterschiedlich besteuert. Die Steuervorschriften ändern sich zudem immer wieder und unterscheiden sich in ihren Details und Ausnahmen. Beispielsweise variiert der Steuersatz für Tickets für ein und dasselbe Webinar erheblich - je nachdem, ob es sich um ein Live- oder ein aufgezeichnetes Webinar handelt, wo sich der Käufer befindet und ob es sich dabei um eine Privatperson oder ein Unternehmen handelt. 

Hier soll Stripe Tax Abhilfe schaffen. Die Funktionen im Detail:

  • Steuerberechnung in Echtzeit: Durch die Bestimmung des Standorts der Endkunden und des verkauften Produkts beziehungsweise der verkauften Dienstleistung berechnet und erhebt Stripe Tax immer den richtigen Steuersatz. Mögliche Änderungen lokaler Steuergesetze werden auch in Stripe Tax abgebildet, sodass Unternehmen nicht selbst auf dem Laufenden bleiben müssen.

  • Reibungsloserer Checkout: B2C-Unternehmen sollen mit Stripe Tax die Reibungsverluste beim Checkout reduzieren können, indem sie Standortinformationen nutzen, um die Steuern schon dort zu berechnen und anzuzeigen.

  • Verwaltung der Steuer-ID: Für B2B-Unternehmen speichert Stripe Tax die Steueridentifikationsnummer von Kunden, validiert automatisch die Umsatzsteuer-IDs für europäische Kunden und wendet bei Bedarf eine Rückbuchung oder einen Nullsatz an.

  • Automatisierter Datenabgleich: Stripe Tax soll Unternehmen den Abgleich von Tausenden von Transaktionen ersparen. Umfassende Berichte für jeden Markt, in dem ein Unternehmen steuerrechtlich registriert ist, sollen Steuererklärung und -abfuhr erleichtern.

Funktionsweise

Stripe Tax kann nach Angaben des Unternehmens mit nur einer Zeile Code oder dem Aktualisieren einer einzigen Einstellung im Stripe-Dashboard aktiviert werden und bildet die Umsatzsteueranforderungen in Australien, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Neuseeland, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, der Schweiz, der Slowakei, Slowenien, Spanien, der Tschechischen Republik, Ungarn, den USA und dem Vereinigten Königreich ab. 
 
"Niemand springt morgens begeistert aus dem Bett, um sich mit Steuern zu beschäftigen", so John Collison, Co-Founder und President bei Stripe. "Für die meisten Unternehmen ist die Verwaltung ihrer internationalen Steuerzahlungen ein mühsamer Prozess, der sie von ihrem eigentlichen Geschäft ablenkt. Wir vereinfachen alles, was mit der Berechnung und Erhebung der Mehrwertsteuer zu tun hat, sodass sich unsere Nutzer ganz auf das weitere Wachstum ihres Geschäfts konzentrieren können."

Das könnte Sie auch interessieren