INTERNET WORLD Business Logo Abo
Payment Mobile Smartphone tablet Kreditkarte bezahlen
Payment 28.01.2019
Payment 28.01.2019

Payment News KW 5 Wirecard kappt eigenes Payment in "Boon"

shutterstock.com/mirtmirt
shutterstock.com/mirtmirt

Die Payment-News der Woche: Wirecard nimmt seine eigene Mobile-Payment-Lösung aus seiner  "Boon"-App / Heidelpay übernimmt die Universum Group / Akzeptanz von Paid Content steigt / Bezahlen im Internet der Dinge

Die Payment News der Woche liefern wir Ihnen auch gerne jeden Montag bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

News

Wirecard stellt sein eigenständiges Mobile-Payment innerhalb seiner App "Boon" ein: Wirecards Bezahl-App "Boon" umfasst Services wie Kontostandsabfragen, Peer-to-Peer-Payment, virtuelle Kreditkarten und bislang auch eine eigene Mobile-Payment-Lösung. Nach dem Marktstart von Google Pay und Apple Pay machen eigenständige Payment-Apps aber immer weniger Sinn. Daher stellt der Payment-Technologie-Dienstleister seine eigenständige HCE-Bezahllösung innerhalb seiner "Boon"-App in Deutschland und später auch in Österreich ein. Die anderen Services sind davon unberührt, die App selbst bleibt bestehen. Lediglich das Bezahlen in der "Boon"-App soll künftig über Wallets wie Apple Pay und Google Pay laufen. Da in Österreich Google Pay aber noch nicht verfügbar ist, wird Wirecard für seine Nutzer dort bis zum Marktstart von Google Pay eine Übergangslösung anbieten.  >>> IT-Finanzmagazin.de  >>> Heise.de

Rätselraten um Nutzerzahlen von Apple Pay: Apple hat den Partnerbanken für Apple Pay eine Verschwiegenheitserklärung auferlegt, konkrete Zahlen zur Nutzung sind daher auch sechs Wochen nach dem Start nicht verfügbar. Die Deutsche Bank erklärte nun aber, dass die Einführung sehr erfolgreich gewesen sei. Man habe binnen eines Monats die Ziele erreicht, die man sich für ein Jahr gesetzt habe. Andere Bankenvertreter äußern sich ebenfalls sehr zufrieden mit Apple Pay. >>> Handelsblatt.com

Heidelpay übernimmt die Universum-Group: Der Payment Service Provider Heidelpay hat den Inkasso-Dienstleister und Anbieter von gesichertem Rechnungskauf, die Frankfurter Universum Group, gekauft. Das Ziel: mehr Wachstum im heiß umkämpften Payment-Markt. >>> Internetworld.de  >>> Finanz-Szene.de

Sparkassen halten an Paydirekt fest: Nach der Ankündigung diverser Bank-Partner, ihre Anteile an Paydirekt verkaufen zu wollen, bekräftigen die Sparkassen ihr Engagement an der Bezahllösung. Paydirekt sei für die Sparkassen-Finanzgruppe ein wichtiger Teil des digitalen Zahlungsverkehrs. Man werde weiter in Paydirekt investieren. Andere Banken sind deutlich zurückhaltender. >>> IT-Finanzmagazin.de

A1 startet Bezahllösung in Österreich: Der österreichische Mobilfunkanbieter A1 bringt gemeinsam mit dem Payment Service Provider Concardis eine umfangreiche Bezahllösung für Geschäftskunden auf den Markt. "A1 Payment" umfasst Bezahlterminals für stationäre Läden, NFC- und Mobile-Wallet-Lösungen, Debit- und Kreditkartenakzeptanz sowie eine Transaktionsverarbeitung.  Die Kooperation sieht die Entwicklung weiterer E-Commerce-Lösungen und eine Expansion ins Ausland vor. >>> Leadersnet.at

Über Kryptowährungen Darknet-Kriminelle aufspüren: Mit dem Projekt "Titanium" will die EU Kriminellen im Darknet das Handwerk legen. Dafür nehmen Spezialisten aus 15 Forschungseinrichtungen, IT-Unternehmen und Polizeibehörden speziell kriminelle Handelsströme über Kryptowährungen ins Visier. Über das Darknet werden häufig Waffen und Drogen gehandelt und mit Kryptowährungen wie Bitcoin bezahlt. >>> Com-Magazin.de

EU verhängt Millionenstrafe gegen Mastercard: Die EU-Wettbewerbshüter haben Mastercard wegen zu hoher Kundengebühren eine Geldbuße von 570 Millionen Euro auferlegt. Das Unternehmen habe Händler daran gehindert, bessere Konditionen von Banken aus anderen Ländern des EU-Binnenmarktes zu nutzen, so die EU-Kommission. >>> Internetworld.de

Akzeptanz von Paid Content steigt: Junge Internetnutzer sind überdurchschnittlich aufgeschlossen dafür, für Inhalte im Internet Geld auszugeben. Das geht aus einer Umfrage von PwC hervor. Fast 40 Prozent der 18- bis 29-Jährigen haben schon einmal journalistische Paid-Content-Angebote genutzt. Am geringsten ist die Zahlungsbereitschaft bei den über 40-Jährigen. >>> Horizont.net

Kurz notiert


  • Das Fintech Stripe ist Schätzungen zufolge rund 20 Milliarden US-Dollar wert. >>> mehr
  • Der chinesisches Kreditkartenanbieter Union Pay dehnt sein Akzeptanznetz auf 174 Länder und Regionen aus. >>> mehr
  • Die Mobile-Payment-Lösung Bluecode wurde auf der "Payment Exchange" in der Kategorie Kundennutzen ausgezeichnet. >>> mehr

Schon gewusst...?

Wenn das Internet der Dinge selbst bezahlt: Wenn das E-Auto an der Ladestation selbststätig bezahlt oder das autonom fahrende Auto seinen Parkgebühr automatisch entrichtet, dann ist das Bezahlen im Internet der Dinge angekommen. Noch ist das Bezahlen zwischen Maschinen Zukunftsmusik, doch Unternehmen wie Bosch, die Deutsche Telekom und BMW forschen intensiv daran. Werden die Systeme marktreif, könnten sie die Finanzbranche nochmals deutlich verändern, denn sie brauchen keine umfassende Infrastruktur, um die Zahlungen abzuwickeln. Etliche Finanz-Akteure könnten dadurch überflüssig werden. >>> Capital.de

Das könnte Sie auch interessieren