INTERNET WORLD Business Logo Abo
Payment Mobile Smartphone tablet Kreditkarte bezahlen
Payment 04.02.2019
Payment 04.02.2019

Payment News KW 6 Turbulenzen bei Wirecard

shutterstock.com/mirtmirt
shutterstock.com/mirtmirt

Die Payment-News der Woche: Wirecard-Aktie bricht trotz guter Zahlen ein / Paypals Weihnachtsquartal verlief nur mäßig / Mobile Payment nimmt tatsächlich Fahrt auf

Die Payment News der Woche liefern wir Ihnen auch gerne jeden Montag bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

News

Turbulenzen bei Wirecard: Das Aschheimer Unternehmen Wirecard sieht sich mit Vorwürfen finanzieller Unregelmäßigkeiten in Asien konfrontiert. Die "Financial Times" hatte zweimal  über Betrügereien durch einen Mitarbeiter in Singapur berichtet, die Aktie brach daraufhin ein. Der Payment-Technologie-Dienstleister selbst weist alle Vorwürfe zurück und betont, man habe alles aufgearbeitet. Das Unternehmen gilt als Vorzeige-Unternehmen der Fintech-Branche: Im September hatte Wirecard die Commerzbank im Aktenindex Dax abgelöst. Und auch das abgelaufene Geschäftsjahr verlief sehr erfolgreich. Der Umsatz stieg den vorläufigen Zahlen zufolge um 40 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro, der Gewinn kletterte um 38 Prozent auf 568,3 Millionen Euro. >>> Spiegel.de   >>> Finanz-Szene.de >>> Internetworld.de

Paypal enttäuscht im Weihnachtsquartal: Trotz des boomenden Internet-Handels hat der Online-Bezahldienst Paypal im Weihnachtsquartal deutlich weniger verdient. In den drei Monaten bis Ende Dezember sank der Nettogewinn verglichen mit dem Vorjahreswert um mehr als ein Drittel auf 584 Millionen US-Dollar (508 Mio. Euro). Die Erlöse legten zwar um 13 Prozent auf 4,2 Milliarden US-Dollar zu, doch ein guter Teil des Wachstums entfiel auf Zukäufe. Dennoch spricht Paypal-Finanzchef John Rainey spricht von einem "großartigen Jahr". >>> Internetworld.de >>> Sueddeutsche.de

Mobile Payment in Deutschland nimmt Fahrt auf: Rund 30 Prozent der Deutschen bezahlen mittlerweile mobil, hat der Branchenverband Bitkom in einer repräsentativen Umfrage unter 1.000 Bundesbürgern herausgefunden. Gut die Hälfte davon zückt das Smartphone zum Bezahlen im Supermarkt, rund ein Drittel beim Kauf von Mode, Möbeln und Technik. Comdirekt-Kunden, die Google Pay verwenden, nutzen die Lösung im Schnitt fünfmal pro Monat, sagte Comdirect-Vorstandschef Arno Walter im Gespräch mit dem "Handelsblatt". Noch stärker sei die Nutzung von Apple Pay. Dennoch haben noch 60 Prozent der Bundesbürger beim Mobile Payment Sicherheitsbedenken. >>> Internetworld.de >>> Handelsblatt.de (Premium)

Vorbereitungen auf PSD II: Im  September tritt die EU-Zahlungsdiensterichtlinie PSD II in Kraft. Sie verlangt beim Bezahlen eine starke Authentifizierung mit zwei Sicherheitsmerkmalen. Dies können biometrische Authentifizierungsverfahren oder das neue Sicherheitsprotokoll 3D-Secure 2.0 sein. Händler müssen sich auf zahlreiche Änderungen einstellen. >>> Onlinehaendler-News.de

Barzahlen gewinnt Rewe und SBB: Das Fintech Cash Payment Solutions hat mit Rewe International in Österreich und den Schweizerischen Bundesbahnen SBB zwei neue Partner für seine Bezahllösungen Barzahlen gewonnen. Bei Barzahlen erhält der Kunde im Online-Shop einen QR-Code per SMS oder E-Mail. Damit geht er an eine Barzahlen-Akzeptanzstelle, um die Kaufsumme zu begleichen. In der Schweiz können Nutzer ihre Online-Bestellungen nun auch am Ticket-Automaten der Schweizerischen Bundesbahnen bar bezahlen. In Österreich erweitert die Kooperation mit Rewe das Akzeptanzstellennetz um die 2.100 Supermarktfilialen der Gruppe. >>>  Sueddeutsche.de  >>> Kurier.at

Axa verkauft Versicherungen über WeChat: Der französische Versicherungskonzern Axa vertreibt Versicherungen über WeChat, den Messenger-Dienst des chinesischen Technologie-Konzerns Tencent. Zunächst sollen Reiseversicherungen an chinesische WeChat-Nutzer verkauft werden. Bezahlt wird über WeChat Pay, die Bezahllösung des Messengers. >>> Versicherungsbote

Kurz notiert


  • Die Börse Stuttgart hat eine Mobile App namens "Bison" für den Handel mit Kryptowährungen wie Bitcoit und Ethereum auf den Markt gebracht. >>> mehr
  • Der britische Banking-Service Monese hat die Zahlart Sofort eingebunden, um seinen Kunden in Deutschland und Österreich darüber das Aufladen ihres Monese-Kontos zu ermöglichen. >>> per Mail
  • Alipay hat in der Schweiz seit seinem Marktstart im Januar 2018 die Zahl der angeschlossenen Händler um 3.000 Prozent gesteigert. >>> per Mail

Schon gewusst...?

Influencer haben "Kwitt" bekannt gemacht: Ob Wasserbomben oder Ekel-Burger - die Volks- und Raiffeisenbanken haben ihre Peer-to-Peer-Lösung "Kwitt" von August bis November 2018 mit einer Influencer-Kampagne beworben. Mit viralen Spots, die unterschiedliche Challenges thematisierten und zur Nutzung von "Kwitt" anregten, sollte die Markenbekanntheit gesteigert werden. Jetzt liegt das Ergebnis vor: Die Markenbekanntheit stiegt um 27 Prozent. >>> mehr

Das könnte Sie auch interessieren