INTERNET WORLD Business Logo Abo
Geld-Puzzle-Kasse-Payment
Payment 03.05.2016
Payment 03.05.2016

Neuer Partner Payone wird Händlerkonzentrator für Paydirekt

Fotolia.com/Doc Rabe Media
Fotolia.com/Doc Rabe Media

Payone wird der zweite Händlerkonzentrator für Paydirekt und bringt auch gleich einen namhaften Kunden mit: den Kontaktlinsen-Shop Lensbest.de.

Der Kieler Payment Service Provider Payone fungiert ab sofort als Händlerkonzentrator für Paydirekt. Damit bietet der Payment-Dienstleister Händlern neben der technischen Integration des Banken-Bezahlsystems Paydirekt auch die kaufmännische Abwicklung an.

Konkret bedeutet dies, dass Payone für den Händler die Vertrags- und Entgeltverhandlungen mit den beteiligten Banken und Sparkassen übernimmt. Den Shop-Betreibern verspricht Payone attraktive Konditionen, die der Dienstleister als Mitglied der Sparkassen-Finanzgruppe verhandeln könne. Ohne einen solchen Konzentrator muss ein Händler, der Paydirekt als Bezahlverfahren in seinem Shop anbieten möchte, selbst mit acht Dachgesellschaften der einzelnen Bankengruppen die Konditionen aushandeln. Als erster Händlerkonzentrator für Paydirekt war vergangene Woche der Payment Service Provider Concardis an den Start gegangen.

Payone bringt Lensbest.de als Kunde

Payone bringt auch gleich einen seiner rund 3.000 Online-Händler als Kunde mit: Der Kontaktlinsen-Shop Lensbest.de, betrieben von 4Care, lässt seine Kunden ab sofort mit Paydirekt bezahlen. "Payone bietet uns die unkomplizierte Integration von Paydirekt an. Das hat uns überzeugt, weil wir das Bezahlverfahren aufgrund seines Sicherheitsstandards, der Zahlungsgarantie sowie der belegbaren Kundenzufriedenheit schätzen. Mit einer Million Kunden ist eine zuverlässige Zahlungsabwicklung essenziell für Lensbest", lobt Bernd Behrens, Geschäftsführer von 4Care, das neue Angebot.

Damit kann Paydirekt nun einen zweiten namhaften Kunden nach dem Elektronik-Shop Alternate vorweisen. Bislang reagieren die Händler noch recht verhalten auf Paydirekt: Seit dem Marktstart im Dezember vergangenen Jahres haben erst rund 60 Händler das Bezahlverfahren in ihren Shop integriert.

Das könnte Sie auch interessieren