INTERNET WORLD Business Logo Abo
Mollie Hauptsitz Amsterdam
Payment 23.06.2021
Payment 23.06.2021

Finanzierungsrunde Mollie sichert sich Investment in Höhe von 665 Millionen Euro

Hauptsitz des Zahlungsanbieters Mollie in Amsterdam

Mollie

Hauptsitz des Zahlungsanbieters Mollie in Amsterdam

Mollie

Um das Team und die Technologie ausbauen zu können, holt sich der Payment Service Provider Mollie frisches Geld von Investoren. Auch eine weitere internationale Expansion könnte damit finanziert werden.

Der niederländische Zahlungsanbieter Mollie hat sich in einer neuen Finanzierungsrunde umgerechnet 665 Millionen Euro gesichert. Das Unternehmen kommt durch die zusätzliche Finanzspritze auf eine Unternehmensbewertung von 5,4 Milliarden Euro und reiht sich damit nach eigenen Angaben in die Riege der fünf größten privaten Fintechs Europas und der 20 führenden Fintechs der Welt ein. Geldgeber sind unter anderem Blackstone Growth, EQT Growth und General Atlantic sowie TCV, der bereits im September 2020 in das Unternehmen investiert hat.
 
Die Mittel sollen in den Ausbau des derzeit 480-köpfigen Teams fließen, das in den kommenden 6 bis 9 Monaten um bis zu 300 neue Mitarbeiter wachsen soll. Außerdem wollen die Niederländer in ihre Technologieplattform investieren und das Produktportfolio über den Zahlungsverkehr hinaus auf Finanzdienstleistungen für kleine und mittelgroße Unternehmen ausdehnen. Darüber hinaus prüft Mollie die Expansion in weitere Länder innerhalb und außerhalb Europas. Im Februar dieses Jahres erst ist der Dienstleister in Großbritannien gestartet.

Wachstum um 600 Prozent

Mollie wurde 2004 in Amsterdam gegründet und unterhält mittlerweile vier weitere Standorte in Europa. Nach Unternehmensangaben nutzen rund 120.000 Händler weltweit die Services des Fintechs. Im vergangenen Jahr wickelte Mollie Transaktionen im Wert von mehr 10 Milliarden Euro ab. Allein in den ersten drei Monaten dieses Jahres konnte Mollie in Deutschland um 600 Prozent wachsen. Zu den Kunden zählen unter anderem Deliveroo, Gymshark, Drykorn und L‘Osteria.
 
Mollie ist damit der nächste Zahlungsdienstleister, der sich mit neuem Investorengeld ausstattet. Anfang Juni 2021 hatte sich Klarna Investorengelder in Höhe von 639 Millionen US-Dollar gesichert, im März 2021 lief eine Finanzierungsrunde über 1 Milliarde US-Dollar. 

Diese und weitere News aus der Payment-Branche liefern wir Ihnen jeden Montag direkt in Ihr Postfach. Abonnieren Sie jetzt Ihre Payment-News!

Das könnte Sie auch interessieren