INTERNET WORLD Logo Abo
"Buy now, pay later"-Schrftzug
Payment 14.10.2021
Payment 14.10.2021

Ratenzahlung 5 Gründe, warum Händler "Buy now, pay later" anbieten sollten

Shutterstock/Immersion Imagery
Shutterstock/Immersion Imagery

Die Bezahlmöglichkeit "Buy now, pay later" liegt im Trend. Matthias Trusheim, General Manager DACH bei Scalapay, verrät, welche Vorteile die Optimierung des flexiblen Payments für Händler jetzt mit sich bringt.

Von Matthias Trusheim, General Manager DACH bei Scalapay

Die Corona-Pandemie hat es uns noch mal klar vor Augen geführt: Wir befinden uns mitten in einem enormen digitalen Wandel. In Deutschland können wir auch von einem Aufbruch und einer Revolution sprechen, denn leider hat das Payment in Deutschland zahlreiche Chancen verpasst. Aber - und das ist das Positive - wir haben somit noch sehr viel Entwicklungspotenzial um Payment für Konsumenten und Händler zu verbessern, sprich digitaler und einfacher zu gestalten.

Die pandemie-bedingten Schließungen des Einzelhandels sorgten für ein verändertes Verbraucherverhalten, das bis jetzt anhält. Parallel zum Anstieg des Online-Shoppings zeigt insbesondere "Buy now, pay later" (BNPL) ein enormes Wachstum auf. Aus dem aktuellen Global Payments Report 2021 von FIS geht hervor, dass der globale BNPL-Markt bis 2024 von aktuell 78 Prozent auf mehr als 181 Prozent steigen wird.  

Flexibel, einfach und schnell

Dieser Wachstumskurs lässt also zum einen die etablierte Kreditwirtschaft sowie zum anderen Retailer aufhorchen und ihre Anstrengungen zur Verbesserung des digitalen Nutzererlebnisses verstärken.
Die einen sagen, BNPL ist eine digitalisierte Version des Ratenkaufs - die anderen bringen es besser auf den Punkt, denn es ist viel mehr: Es ist die digitale Konsequenz der Wünsche der Käufer, direkt und am Point of Sales den Kauf von der anschließenden Bezahlung zu entkoppeln.

Flexibel, einfach und schnell - das erwarten die Kunden. Somit ist es nur konsequent dem Kunden, in einem einfachen digitalen Prozess die Möglichkeit der Ratenzahlung anzubieten. Also, sicherlich ein besseres Verfahren, als die analog anmutende Überziehung des traditionellen Girokontos, welche man dann später im Kontoauszug übermittelt bekommt.

Matthias Trusheim

Matthias Trusheim, General Manager DACH bei Scalapay

Scalapay

Das "Buy now, pay later"-Potenzial ist also gigantisch, denn bis 2026 sollen 24 Prozent der weltweiten E-Commerce-Transaktionen via BNPL abgewickelt werden, aktuell liegt diese Zahl noch bei 9 Prozent.

Fest steht also: BNPL-Lösungen bieten ein enormes Wachstumspotenzial. Die Angebotsvielfalt, die Informationsgeschwindigkeit, die gestiegene Mobilität und nicht zuletzt die Digitalisierung haben dafür gesorgt, dass der Kunde mittlerweile unfassbar viel Vielfalt und Freiheit genießt und auch voraussetzt.

Ein Händler wird folglich dann erfolgreich sein, wenn er ganz nah am Kunden ist - in allen Belangen. Je besser er die Gewohnheiten seiner Käufer kennt und sein Angebot entsprechend adaptiert, desto erfolgreicher wird er sein. Customer centric eben!

Die wichtigsten 5 Gründe, warum ein Händler BNPL einsetzen sollte:

1. Höhere Warenkörbe sorgen für skalierbare Umsatzsteigerung und höheren Lifetime Value

Einer der größten Anreize für die Einführung von BNPL als Zahlungsoption ist die Möglichkeit, den Umsatz nachhaltig zu steigern. Und das sogar skalierbar. Eine Untersuchung von Netfluential und PayPal hat auch gezeigt, dass vor allem junge Konsumenten zwischen 18 und 39 gerne auf BNPL zugreifen. 28 Prozent würden eher wieder bei einem Händler einkaufen, wenn dieser eine BNPL-Option anbietet, und 32 Prozent würden Einkäufe tätigen, die sie sonst aufgeschoben hätten.

Durch den Einsatz von BNPL können sich Händler somit hohe Spendings für Digital Media, also sogenannte Customer Acquisition Costs (CAC) einsparen. Zufriedene Kunden kommen immer wieder, der Customer Lifetime Value (CLV) - sprich der Umsatz von einem Kunden über einen bestimmten Zeitraum, geht nach oben - und das einfache Prinzip spricht sich herum.

2. Steigerung der Conversion

Ein weiterer Vorteil ist der tatsächliche Geschäftsabschluss. Ein Anstieg der Conversion ist ein Riesen-Benefit für den Händler, weil er damit weniger Shopper auf der letzten Meile des Check-outs verliert.

3. Kein Risiko: Der Händler bekommt "seinen Umsatz" sofort

Weitere Vorteile betreffen den direkten Zahlungsvorgang nach der Transaktion des Kunden. Manche BNPL-Anbieter übernehmen etwa das Risiko eines Zahlungsausfalls und überweisen den Händlern den jeweiligen Einkaufsbetrag der Kunden bereits vor oder zum Zeitpunkt des Versands, sodass der Händler sofort sein Geld erhält.

4. Keine Medienbrücke beim Check-out

In einer aktuellen Studie von IBI Research erachtet jeder zweite Händler den medienbruchfreien Ablauf beim Checkout-Prozess als wichtig an. Bei BNPL entfällt der Medienbruch, weil sowohl die Händler als auch die Kunden bei der gleichen Plattform registriert sind. Denn, BNPL ist vor allem eine Methode, den Kauf im Internet von der anschließenden Bezahlung zu entkoppeln. Flexibel, einfach und schnell.

5. Customer Experience

Best CX: Das ist im modernen E-Commerce die wichtigste Währung. Es verwundert also nicht, dass die Digital Customer Experience (DCX) zunehmend in den Fokus der Unternehmen rückt.

Da BNPL-Unternehmen ein rasantes Wachstum verzeichnen, wird sich die Branche als Ganzes weiter in Richtung - bekannte und geliebte Beziehungen - zu den Kunden entwickeln. Es wird Gewohnheit werden. Letztendlich haben die "Buy now, pay later"-Unternehmen nun eine enorme Optimierung des Bezahlvorgangs in Gang gesetzt, was wiederum etablierten Unternehmen aus der Kreditwirtschaft sowie des Handels zwingt, sich an die veränderten Kundenerwartungen anzupassen. Es wird sich viel bewegen, viel wird zusammenwachsen und es wird einen großen Gewinner dabei geben: die Kunden.

Das könnte Sie auch interessieren