Aktionärsversammlung bestätigt Verkauf 09.06.2017, 09:00 Uhr

Yahoo kostet 4,5 Milliarden US-Dollar

Jetzt ist es offiziell: Yahoo wird verkauft. Das hat die Aktionärsversammlung des Unternehmens gestern bestätigt. 
(Quelle: shutterstock.com/Katherine Welles)
Der lange Prozess des Yahoo-Verkaufs geht nun endlich dem Ende zu. Nachdem die Aktionärsversammlung gestern den Verkauf von Yahoo an Verizon offiziell bestätigt hat, soll die Transaktion am kommenden Dienstag über die Bühne gehen. Beim Kaufpreis habe man sich auf 4,48 Milliarden US-Dollar geeinigt, so Business Insider.
Nach der Übernahme wird Yahoo mit Verizons AOL zu einem neuen Unternehmen namens Oath verschmelzen. Der Fusion sollen nach Branchenberichten jedoch auch zahlreiche Jobs zum Opfer fallen. Nachdem gestern bereits von 1.000 Stellen die Rede war, heißt es jetzt, dass insgesamt 15 Prozent der Oath-Belegschaft gekürzt werden. Damit erhöht sich die Zahl der Entlassungen auf etwa 2.100.
Die Verhandlungen über die Yahoo-Übernahme durch Verizon liefen bereits seit Juli 2016.  Den ursprünglich anvisierten Kaufpreis von fünf Milliarden US-Dollar musste Yahoo nach Bekanntwerden mehrerer verheerender Datenlecks nach unten anpassen.



Das könnte Sie auch interessieren