Bewegtbild-Content 01.09.2014, 14:20 Uhr

Internet besteht bald zu 90 % aus Bewegtbild

Video-Content auf allen Bildschirmen: Welches Potenzial die Vermarktung von Bewegtbild für die Online-Branche bietet, ist eines der großen Themen auf der dmexco 2014.
(Quelle: Fotolia/Photocreo Bednarek )
Egal ob Werbeformat, Viral oder Web TV: Der Bereich Bewegtbild wächst explosionsartig - rund 90 Prozent des weltweiten Internet Traffics sollen 2016 auf Video-Inhalte entfallen. In Deutschland gehen laut Bitkom inzwischen 73 Prozent aller Internet-Nutzer ins Web, um Bewegtbild-Content zu konsumieren.
Auch für die Vermarktung wird der Bereich immer relevanter. Dem OVK Online-Report 2014/01 zufolge sind die Bruttoinvestitionen in Video-Formate im Vorjahresvergleich um 28 Prozent gestiegen und liegen 2013 bei 305 Millionen Euro.
Bewegtbildwerbung im Netz scheint also eine Goldgrube zu sein. Welches Zukunftspotenzial sich hier zudem verbirgt, wird auch beim Blick auf die Ausstellerliste der diesjährigen dmexco klar, in der sich zunehmend internationale Anbieter rund um das Thema Multiscreen finden.

Spot Xchange beispielsweise präsentiert sich in diesem Jahr zum ersten Mal auf der Messe (Halle 8/D071 E070). Das US-Unternehmen betreibt eine Plattform für den automatisierten Verkauf von Online-Video-Werbung - und hat seit Juli mit der RTL Group einen neuen Mehrheitseigentümer. Was Advertiser und Publisher bei Programmatic Video beachten sollten, erklärt Andrew Moore, European Managing Director bei Spot Xchange in seinem Vortrag "Video-RTB: Herausforderungen und Chancen für Buyer und Seller" (Mittwoch, 15.00 - 15.45 Uhr).
Auch beim Spot Xchange-Partner RTL steht das Thema Bewegtbild im Web groß auf der diesjährigen dmexco-Agenda. Anke Schäferkordt, Geschäftsführerin Mediengruppe RTL Deutschland, informiert am ersten Messetag in "The Future of Online Video" über die Zukunft des Online-Video-Marktes (Mittwoch, 10.55 - 11.25 Uhr ). Dabei wirft Schäferkordt auch einen Blick auf Trends, Herausforderungen und Strategien in den USA und analysiert, wie die europäischen und deutschen Inhalte- und Werbegeschäfte davon beeinflusst werden. RTL-Vermarkter IP Deutschland ist wie gewohnt mit einem eigenen Stand vertreten (Halle 8/B029 C028). Die Kölner wollen in diesem Jahr den Trend des Native Advertising auch für das Thema Video Advertising aufgreifen. Vor allem mobile Umsetzungen sollen dabei im Fokus stehen



Das könnte Sie auch interessieren