Bewegtbildmarketing 17.10.2014, 08:00 Uhr

Wie Videos gut auf YouTube ranken

Videos müssen nicht nur spannend und unterhaltsam sein, sondern auch gut gefunden werden. Schon bei der Planung sollten Firmen Ranking-Faktoren für YouTube berücksichtigen.
(Quelle: Shutterstock.com/Aaron Amat)
Wie Sie den Bekanntheitsgrad Ihrer Online-Videos erhöhen und was Sie sonst noch beim Thema Video-Marketing beachten sollten, um damit unter anderem auf YouTube erfolgreich zu sein, verrät Hendrik Unger in Video-SEO mit YouTube. Er ist Geschäftsführer bei der 36grad Kreativagentur.

1. Video mit Mehrwert produzieren

Mit einem sehr guten Content steht und fällt Ihr Marketing-Erfolg. Ein Video bei YouTube muss dem Zuschauer einen Mehrwert bieten. Wird diese Prämisse nicht erfüllt, kann Ihr Spot schnell im riesigen Bewegtbild-Dschungel untergehen. Meist haben Nutzer ein ganz bestimmtes Bedürfnis, wenn Sie eine Suchmaschine wie YouTube oder Google besuchen. Stellen Sie daher sicher, den Anforderungen des Nutzers genau gerecht zu werden.
Produzieren Sie einen Clip, der möglichst gut zur YouTube-Community passt. Dazu zählt unter anderem, den Mehrwert Ihres Spots zu Beginn kurz und prägnant anzuteasern. Wenn der Nutzer nicht weiß, was Ihn erwartet, ist der Klick zu einem anderen Video oft nicht weit. Bauen Sie Ihr Online-Video so auf, dass es genau für Ihren Zweck funktioniert und Ihre Kommunikation wie einem roten Pfaden folgt. Und behalten Sie bei der Ausarbeitung Ihrer Video-Idee immer Ihr Ziel im Auge, um erfolgreich zu sein.

2. Thematische Nische nutzen

Beliebte Suchbegriffe sind hart umkämpft. Versuchen Sie über Tools wie "keywordtool.io" eine Keyword-Kombination ausfindig zu machen, die sowohl ein hohes Suchvolumen als auch eine geringe Konkurrenz aufweist. Versetzen Sie sich dabei in die Lage des Nutzers: Wie könnte eine Suchanfrage aussehen? Falls Sie Ihren Fahrrad-Webshop bewerben wollen, dann erstellen Sie ein Video, das User über deren aktuelle Bedürfnisse anzieht. Vermeiden Sie es, mit der Werbekeule direkt mit Tür ins Haus zu fallen. Der Schlüssel zum Erfolg ist zunächst ein Mehrwert-Angebot. Ihre Zielgruppe wird es Ihnen danken.
Nutzer geben oft Suchabfragen wie "Platten reparieren" ein, um eine schnelle Problemlösung zu erhalten. Video-Publisher hingegen verwenden oft werbliche Video-Titel wie "Fahrrad Reparatur Service Schulze". Dabei passt das Angebot nicht zur Nachfrage und nicht zum Suchbedürfnis des Nutzers. Stellen Sie den werblichen deshalb Aspekt zunächst in Hintergrund. Ihr Video kann dadurch mehr potentielle Zuschauer anziehen und im Video selbst können Sie dann - weniger werblich - auf Ihre Fahrrad-Werkstatt verweisen.

3. SEO-Basics für Ihr Video vorbereiten

Der clevere Einsatz von Ranking-Faktoren kann bewirken, dass Ihre Videos besser gefunden werden. Beziehen Sie diese Faktoren bereits zu Beginn Ihrer Videoproduktion mit ein. Der Faktor Channel-Stärke (auch Channel Trust genannt) stellt als Ausgangspunkt für Ihr Video bereits wichtige Weichen. Dabei geht es darum, Ihren Video-Inhalten ein weiches Bett zu schaffen, damit Ihr Einzelvideo ein möglichst starkes Ranking erzielt.
Die Video-Relevanz kann etwa durch Keywords im Titel, in der Beschreibung oder im gesprochenen Text und an vielen weiteren Stellen entscheidend beeinflusst werden. Der Faktor Nutzer-Interaktion beschreibt das Video-Engagement, zu Deutsch Interaktion, mit dem Video selbst. Sie läuft über Kommentare, die unter dem Video stehen können, über Likes, aber auch über Dislikes. In dem Fall gilt: Auch bad news are good news - denn selbst negative Likes tragen zum Ranking bei.
Social Sharing: Hierbei ist sehr entscheidend, wie oft ein Video geteilt wird, also wie stark das Video über YouTube oder andere Social Networks wie Facebook, Google+ oder Twitter geshared wird. Je besser die Online-Reputation eines Spots ist, umso mehr positiv einwirkende Ranking-Signale entstehen. Bleiben Sie immer auf dem aktuellen Stand in Bezug auf die Ranking-Faktoren, um Ihre Videos auf die vorderen Plätze in der Suche zu katapultieren.

Upload und Seeding von Videos

4. Release mit den perfekten Parametern

Nun kann es losgehen mit Ihrem Video-Upload. Damit alles reibungslos verläuft, müssen Sie Ihren Clip im richtigen Format abspeichern sowie beim Upload richtig betiteln, beschreiben und mit den passenden Tags versehen.
Bevor Sie den Release in Angriff nehmen, sollten Sie folgende Schritte bereits vorbereitet haben:
  • Video-Datei in 1080p HD Format erstellen
  • Optimale technische Vorraussetzungen schaffen (Licht, Ton etc.)
  • Keyword-Analyse durchführen
  • Video-Titel, Video-Beschreibung und Video-Tags mit Keywords spicken
  • Einblendungen von Keywords im Video vorbereiten
  • Nennung von Keywords auf der Tonspur planen
  • Planung von Link-Platzierungen im Video
Die stärkste Wirkung im Zusammenspiel der Video-Parameter erhalten Sie, wenn bereits beim Hochladen alles aus SEO-Sicht optimal vorbereitet ist. Danach können Sie mit einem Video-Upload starten.

5. Effektives Video-Seeding

Sobald Ihr Video online steht, sollten Sie möglichst schnell ein Traffic-Feuerwerk initiieren. Die zeitliche Spanne ist hier entscheidend: Umso mehr Video-Aufrufe und Interaktionen in kurzer Zeit stattfinden, desto viraler kann Ihr Video werden. An dieser Stelle analysiert YouTube den potenziellen Erfolg ihres Clips und entscheidet, auf welcher Ranking-Position Ihr Video einsteigt. Ob Sie Platz 1 erreichen, hängt nicht zuletzt von einer schnellen und gezielten Verbreitung ab - dem sogenannten Seeding.
Es steigert natürlich die Abrufe für Ihr Video, wenn Sie gezielt Traffic darauf lenken. Nachdem ein Video veröffentlicht wurde, muss es möglichst schnell ins Radar der User und damit Portale kommen, um auch in den Suchmaschinen sichtbar zu werden. Der Initialfunke, den Sie selbst setzen, ist dabei oft entscheidend. Dadurch können aus einer zunächst kleinen Reichweite schon bald eine hohe Verbreitung sowie eine Ranking-Position auf den vordersten Plätzen erreicht werden.

6. Key Influencer als Katalysator einsetzen

Ein sehr wichtiger Faktor für eine schnelle Verbreitung ist darüber hinaus ein sogenannter Key Influencer, auch Meinungsmacher genannt. Eine Person, die selbst eine hohe Reichweite im Internet erzielt. Dazu zählen zum Beispiel Betreiber reichweitenstarker Blogs oder Video Channels.
Wenn Sie es schaffen, dass diese Personen Ihre Video-Inhalte teilen, ist eine schnelle Ausbreitung beinahe garantiert. Diese sehr wichtigen Traffic-Lieferanten können etwa durch Kooperationen über YouTube und soziale Medien erreicht werden. Setzen Sie einen Anreiz, dass genau diese entscheidenden Personen zur Seeding-Starthilfe für Ihre Videos werden.
Mit welcher YouTube-Strategie der Handelskonzern Otto sein Marketing vorantreibt, erklärte Senior Projektleiter Markenstrategie und Kampagnenentwicklung Dominique Korschinek auf der Social Media Conference in Hamburg.




Das könnte Sie auch interessieren