Reichweite von 41 Millionen Nutzern
14.04.2016, 08:05 Uhr

Score Media Group: 23 Verlage gründen Crossmedia-Vermarkter

Im September 2015 beschlossen 23 deutsche Verlagshäuser, einen neuen Crossmedia-Vermarkter ins Leben zu rufen. Jetzt geht das ambitionierte Projekt unter dem Namen "Score Media Group" an den Start.
Das Logo der Score Media Group
(Quelle: Score Media Group )
Als im vergangenen Herbst aufgrund der Übernahme der OMS durch die Ströer SE die deutsche Vermarkterlandschaft in Aufruhr geraten war, beschlossen einige deutsche Verlage einen neuen Crossmedia-Vermarkter auf den Markt zu bringen. Damit sollte ein nationaler Player entstehen, der die bisherigen Probleme beseitigt.
Anschließend blieb es lange Zeit ruhig um den Crossmedia-Vermarkter, der unter dem Arbeitstitel "Projekt Lotus" firmierte. Ende Februar 2016 wurde publik, dass der neue Geschäftsführer der Score Media Group - so der offizielle Name - der ehemalige Yahoo-Manager Heiko Genzlinger sein wird. 

Nationale Kampagnen, regionale Aussteuerbarkeit

Nach Namensfindung und ersten Personalien haben die 23 beteiligten Verlage nun den Gesellschaftervertrag für den Crossmedia-Vermarkter zum Abschluss gebracht.
Mit direkten Zugriff auf das Online-Inventar der beteiligten Verlage verfügt die Score Media Group über eine bundesweite Crossmedia-Reichweite von 41 Millionen Nutzern im Monat. Die gebündelte Print-Reichweite beträgt neun Millionen Exemplare. Der operative Vermarktungsstart ist für die zweite Jahreshälfte 2016 geplant.
CEO Genzlinger zumindest ist von der Vermarkterallianz überzeugt: "Die Kombination aus maximaler Crossmedia-Reichweite, regionalen Aussteuerungsmöglichkeiten, flexiblen, innovativen Lösungen und starken redaktionellen Umfeldern wird in der Markenkommunikation zunehmend den Unterschied ausmachen." Außerdem lässt er die Tür für weitere Verlage offen, die sich dem Projekt in Zukunft noch anschließen möchten.

Ströers Zukäufe nehmen kein Ende. Das große Ziel der Kölner ist es, auch beim digitalen Inventar zum Top-Player zu avancieren. Welche Digital-Unternehmen hat Ströer mittlerweile übernommen und was können diese?

"Wir freuen uns über den Start der Score Media Group. Als Crossmedia-Vermarkter wird Score Media wie mit uns vereinbart direkten Zugriff auf das Online-Inventar der Verlage haben", lässt sich Ströer-COO Christian Schmalzl zitieren. Der Zugriff ist allerdings nur auf Crossmedia-Kampagnen beschränkt. Die reine Digitalvermarktung für das OMS-Inventar liegt bei den Kölnern.
Um in der Printvermarketung laufende Verträge zu erfüllen, bleiben sowohl das Medienhaus Deutschland (MHD) als auch der Nielsen BallungsRaum Zeitungen (NBRZ) vorerst erhalten.

Die Gründungsverlage der Score Media Group

  • Funke Mediengruppe
  • Mediengruppe Madsack
  • Verlagsgruppe Ippen
  • DuMont Mediengruppe
  • Südwestdeutsche Medien Holding
  • Rheinische Post Mediengruppe
  • Mediengruppe Pressedruck
  • NOZ Medien
  • Medien-Union
  • Verlagsgruppe Rhein Main
  • F.A.Z.-Gruppe / RheinMainMedia
  • Aschendorff Medien
  • DDV Mediengruppe
  • Mediengruppe Dr. Haas
  • Zeitungsverlag Neue Westfälische
  • Verlag Lensing-Wolff
  • Bremer Tageszeitungen
  • Westfalen-Blatt Vereinigte Zeitungsverlage
  • Verlag Der Tagesspiegel
  • Zeitungsverlag Aachen
  • Mittelbayerischer Verlag
  • Mediengruppe Oberfranken
  • Kieler Zeitung Verlag



Das könnte Sie auch interessieren