IPO 11.11.2015, 10:30 Uhr

German Startups Group ist an der Börse

Der Venture-Capital-Investor German Startups Group ist ab sofort an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Das frische Eigenkapital soll für weitere Investments in Start-ups genutzt werden.
(Quelle: shutterstock.com/venimo )
Ab sofort können an der Frankfurter Wertpapierbörse auch Aktien des Venture-Capital-Investors German Startups Group gekauft werden. Das gesamte Grundkapital von über elf Millionen Aktien ist in den Handel im Teilsegment Entry Standard, ein privatrechtliches Börsensegment, einbezogen. Rund 3,7 Millionen Aktien davon stammen von Kapitalerhöhung von ausgewählten deutschen sowie erstmals auch angelsächsischen Investmentgesellschaften.
Die Aktionäre verkauften im Rahmen der Transaktion keine Aktien. Für 96 Prozent ihrer Aktien wurde außerdem ein "Lock-up" beschlossen. Das heißt, diese Aktien dürfen in den nächsten sechs Monaten nicht verkauft werden - Management und Aufsichtsrat haben derweil ein Lock-up für zwölf Monate.

Boomende deutsche Start-up-Szene

"Durch das Listing haben wir uns einen nachhaltigen Zugang zum Kapitalmarkt etabliert, mit dem wir die Bereitstellung von Venture Capital an die boomende deutsche Startup-Szene und so auch unser Wachstum finanzieren und unseren Erfolgskurs fortsetzen können", sagt CEO Christoph Gerlinger. "Das frische Eigenkapital aus der Privatplatzierung wollen wir überwiegend in weitere Anteile deutscher Wachstumsunternehmen investieren".
Den Venture-Capital-Investor German Startups Group gibt es seit 2012. Seiter ist das Unternehmen nach eigenen Angaben stark gewachsen und war bereits 2013 durchgängig profitabel.
Im Oktober dieses Jahres startete der Online-Portal-Betreiber Scout24 an der Frankfurter Börse. Der Emissionspreis der Aktien betrug zu Beginn je 30 Euro. Insgesamt wurden 38,64 Millionen Aktien platziert.



Das könnte Sie auch interessieren