Akquisition 06.04.2017, 08:50 Uhr

Eyeo kauft Micropayment-Dienst Flattr

Die Adblock-Macher Eyeo legen sich einen Micropayment-Service zu. Damit sollen Nutzer in Zukunft regelmäßig Publisher für ihre Beiträge bezahlen können.
(Quelle: Shutterstock.com/Imilian)
Nach vorheriger Zusammenarbeit und finanziellen Investitionen in Flattr gibt Adblock Plus-Macher Eyeo jetzt die Übernahme des schwedischen Micropayment-Dienstes Flattr bekannt. Das Ganze soll der Unterstützung von Publishern dienen, so der Flattr-Mitgründer Peter Sunde Kolmisoppi in der Bekanntmachung der Übernahme im Eyeo-Firmenblog.

Nachhaltiges und sicheres Internet

"Gemeinsam werden wir ein Internet schaffen, das für alle fair, nachhaltig und sicher ist", so der Flattr-Gründer. Dazu gibt es eine neue Flattr-Extension, die das finanzielle Unterstützen von Publishern über das simple Browsen möglich machen soll. Eine monatliche Pauschalzahlung, die von den Nutzern selbst festgelegt wird, wird über Flattr auf der Basis der Nutzerinteraktion mit verschiedenen Webseiten und Inhalten an die Online-Publisher ausgezahlt.
Die finanziellen Einzelheiten der Transaktion wurden bisher nicht bekannt gegeben. Das Flattr-Team soll nach wie vor von Schweden aus agieren, mit Flattr-Mitgründer als Chef und Co-Gründer Sunde als Berater.
Vor rund einem Jahr haben Eyeo und Flattr ihre Kooperation bekannt gegeben. In Rahmen der Kooperation haben die Unternehmen im Mai vergangenen Jahres das neue Projekt Flattr Plus ins Leben gerufen. Das sollte  "das Bezahlen für digitalen Content radikal vereinfachen".



Das könnte Sie auch interessieren