Digitaler "Generalschlüssel" 12.12.2017, 09:55 Uhr

Giesecke+Devrient tritt Log-in-Allianz Verimi bei

Die branchenübergreifende Registrierungs-, Identitäts- und Datenplattform deutscher und europäischer Unternehmen, Verimi, bekommt weiteren Zuwachs. Als zehntes Mitglied tritt der Gruppe die Firma Giesecke+Devrient bei.
(Quelle: shutterstock.com/James Steidl)
Die Identitätsplattform Verimi großer deutscher Konzerne bekommt einen Neuzugang mit Erfahrung bei Sicherheitstechnologie. Als zehntes Mitglied trat der Gruppe nun die Firma Giesecke+Devrient bei, die unter anderem stark im Geschäft mit Sicherheitschips für Bankkarten oder SIM-Modulen in Handys ist.

Startschuss fiel im Mai

Im Mai dieses Jahr gaben namhafte deutsche und europäische Unternehmen bekannt, eine gemeinsame branchenübergreifende Registrierungs-, Identitäts- und Datenplattform schaffen zu wollen. Zu den Gründungsmitgliedern gehören die Allianz, Axel Springer, Daimler, Deutsche Bank mit Postbank sowie der Technologie-Thinktank Core und Here Technologies, ein Entwickler von Cloud-basierten Kartendiensten. Am Montag wurde von den Mitgliedern in Berlin offiziell der Gesellschaftervertrag unterzeichnet.
Seit Anfang Dezember wird eine Vorversion der Log-In-Funktion in einem Pilotprojekt getestet, wie Verimi mitteilte. Die Markteinführung ist für Frühjahr 2018 geplant.

Europäische Antwort auf Google und Co

Verimi soll eine "wettbewerbsfähige, europäische Antwort auf die internationalen Plattformanbieter" sein. Die Macher wollen die Plattform von Beginn an branchenübergreifend und offen konzipieren: Anwendungspartner oder andere Initiativen können sich dadurch jederzeit anschließen.
 
Für den Nutzer soll das Projekt vor allem eine erleichterte Bedienung bieten: Diese hinterlegen einmalig ihren Namen und ein Passwort, um auf die bereits angeschlossenen Anwendungen der beteiligten Unternehmen zugreifen zu können. Die zeitraubende Eingabe persönlicher Daten bei jeder neuen Anwendung sowie die Verwaltung mehrerer Passwörter für unterschiedliche Internetseiten entfällt.

Weitere Log-In-Allianz

In Deutschland gibt es auch eine Log-In-Allianz um die Fernsehkonzerne RTL und ProSiebenSat.1 sowie United Internet (web.de, GMX). Die Plattformen wollen einen europäischen Gegenpol zu US-Plattformen wie Facebook, Google oder Twitter bieten, die ebenfalls die Identifikation über verschiedene Dienste hinweg anbieten.



Das könnte Sie auch interessieren