Smart TV 26.11.2017, 11:32 Uhr

Start-up Dive.tv: Der Online Shop zur Fernsehserie

Das Start-up Dive.tv möchte das Fernsehen verändern. Eine neue Smart TV-Anwendung soll den Zuschauern Zusatzinfos bieten und ihnen neue Shopping-Möglichkeiten eröffnen.
Uhr von Tag Heuer, Sonnenbrille von Ray Ban: Leonardo DiCaprio lockt den TV-Zuschauer in den Online Shop.
(Quelle: Dive.TV)
Im Fernsehen läuft der Spielfilm "The Wolf of Wall Street", die Geschichte des hemmungslos gierigen Brokers Jordan Belfort. Schauspieler Leonardo DiCaprio zeigt nicht nur eine Oscar-würdige Leistung, sondern brilliert wieder einmal als Stilikone. Da wäre es doch eigentlich interessant zu wissen, welches Poloshirt, welche Sonnenbrille er trägt und von welcher Marke seine Armbanduhr ist ...
Das deutsch-spanische Start-up Dive.tv arbeitet derzeit intensiv daran, den Zuschauern genau diese Angaben zu liefern. Das Unternehmen hat eine Smart TV-Anwendung entwickelt, mit der Spielfilme und Serien mit einer Fülle zusätzlicher Informationen unterfüttert werden. Drückt der Zuschauer auf einen bestimmten Knopf auf seiner Fernbedienung, öffnet sich auf der Unterseite des Bildschirms ein Frame. Dort findet er alle möglichen Antworten auf Fragen zu den gerade laufenden Filmszenen. 
Beispiel: Wie heißt die Schauspielerin? Wo hat sie sonst noch mitgespielt? Welchen Halsschmuck trägt sie da? Welchen Wagen fährt der Hauptdarsteller? An welchem Strand wurde die Szene gedreht? Von welchem Designer ist die Couch, auf der sich die Darsteller gerade lümmeln?

Von Darth Vader zur Sonnenbrille von Ray Ban

Eine "Context Discovery Platform" nennt das Unternehmen Dive.tv seine Anwendung. Damit könne man eine neue Art des Fernsehens erleben und in seine Lieblingsserien und -filme richtig eintauchen (Englisch: to dive), so Chief Business Officer Sharique Husain. "Wir haben bisher mehr als 4.000 Filme und Serien analysiert und getaggt. Jede Woche kommen Dutzende von neuen ­Titeln dazu."
Möglich wird dies durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz. Ein aufgebohrtes Software-Programm hat bislang über 600 Millionen Filmszenen gescannt und dabei Millionen von Objekten regis­triert und getaggt. In den Datenbanken werden mittels Algorithmen in Sekundenbruchteilen die passenden Informationen gesucht, verknüpft und die Context-Häppchen für die Zuschauer zusammengestellt.
Die Verknüpfung der Datenketten funktioniert dabei in etwa so: Die Figur Darth Vader wurde von Spencer Wilding gespielt. Der hatte auch eine Rolle in Ghost Rider. Darin ist eine bestimmte Handfeuerwaffe wichtig. Diese taucht auch im Film Romeo & Julia auf. Dort spielt Leonardo ­DiCaprio mit, der auch Hauptdarsteller in "Wolf of Wall Street" ist, wo er gerne eine Sonnenbrille von Ray Ban trägt ... Die Algorithmen ermöglichen es also, Zusammenhänge aufzudecken - jeder Filmfreak ­wäre hierbei heillos überfordert.

Neues Smart TV Tool hält die Zuschauer vor dem Bildschirm

Das ist vielleicht einer der Gründe, ­warum sich die Anwendung von Dive.tv tatsächlich durchsetzen könnte. Schon mehrfach gab es in der Vergangenheit ­Ansätze, Filme mit solchen Zusatzinfos anzureichern. Doch erst jetzt sind die Rechner in der Lage, die Daten in dieser Masse zu  erfassen. Zudem befinden sich die klassischen TV-Anstalten gerade in ­einer Zwangslage. Die Aufmerksamkeitsspanne der Zuschauer sinkt und die Werbeerlöse bröckeln. Soeben musste der Konzern ProSiebenSat.1 bekannt geben, dass die TV-Werbeeinnahmen im dritten Quartal unter denen des Vorjahres lagen.
Längst sind die Zeiten vorbei, als die ­Zuschauer gebannt auf den Bildschirm starrten: Die Parallelnutzung von anderen Medien stieg zuletzt dramatisch an. Eine Context Discovery Platform könnte die Zuschauer zumindest vor dem Bildschirm halten. Zudem bietet das Angebot die Chance, neue Erlösquellen anzuzapfen. Denn über eine geschickte Verlinkung könnten die User beispielsweise gleich die Halskette von Sarah Jessica Parker online kaufen oder die Reise in die Stadt buchen, in der die Serie gerade spielt.
Gleichzeitig erhalten die Sender auch völlig neue Insights. "Sie können ihre ­Zuschauer, ihr Verhalten und ihre Interessen viel genauer kennenlernen und ihnen dann persönliche Angebote unterbreiten", sagt Sharique Husain. 
Dive.tv ist auf einigen Smart-TV-Geräten bereits vorinstalliert. Ansonsten laufen gerade Verhandlungen mit großen Fernsehsendern. Man darf also gespannt sein, ob wir bald die Ray-Ban-Sonnenbrille von Leonardo DiCaprio während eines Fernsehabends über die Fernbedienung bestellen können.



Das könnte Sie auch interessieren