Diskussionen bei Google 15.04.2014, 14:00 Uhr

Verschlüsselte Seiten künftig bevorzugt?

Google möchte, dass das Internet abhörsicherer wird. Um die Zahl der verschlüsselten Webseiten zu erhöhen, überlegt der Konzern, diese in den Suchergebnissen stärker zu gewichten.
(Quelle: Shutterstock.com/Nata-Lia)
Wieder einmal Matt Cutts. Wenn Googles oberster Spam-Bekämpfer spricht, horchen die SEOs weltweit auf - denn seine Prophezeiungen erweisen sich meist als Treffer. Der Mann ist eben gut informiert.
In einer Konferenz hat Cutts nun davon gesprochen, dass innerhalb des Konzerns darüber diskutiert wird, Verschlüsselung als positives Kriterium ins Ranking der Suchtreffer aufzunehmen - mit dem Ziel, dadurch die Zahl der geschützten Inhalte zu erhöhen und das Web abhörsicherer zu machen. Das berichtet das Wall Street Journal. Derzeit soll der Konzern rund 200 Kriterien in sein Ranking mit einbeziehen, dessen Algorithmus er geheim hält.
Das Unternehmen arbeitet derzeit zudem an einer Generation von Panda-Updates, die weniger starke Auswirkungen haben sollen. Das erklärte Cutts Ende im März im kalifornischen San José. Das Update des Algorithmus' soll kleinen Firmen dabei helfen, besser in den Suchergebnissen gelistet zu werden.
Zuletzt hatte Cutts für Deutschland Aktionen gegen Link-Netzwerke angekündigt. Mitte März hatte Google dann efamous sowie ein Agentur-Netzwerk abgestraft.



Das könnte Sie auch interessieren