Suchoptimierung hat höchsten Stellenwert

Off-Page-Strategien und SEO-Komponenten

Bei der Off-Page-Strategie wiederum setzt der Großteil der Befragten auf Content Marketing, um Links aufzubauen. Aber auch nicht richtlinienkonforme Mittel, etwa das Kaufen oder Mieten von Links, werden nach wie vor genutzt, wenn auch in untergeordnetem Maße.
Inhalte spielen auch bei der SEO-Strategie an sich die entscheidende Rolle. 59 Prozent der Befragten halten Content für "sehr wichtig", 19 Prozent für "wichtig". Aber auch die strukturellen und technischen Faktoren stellen ein wichtiges Instrument innerhalb der SEO-Strategie dar. Backlings kommen hier erst an dritter Stelle, soziale Signale werden als eher unwichtig eingestuft. 
Nutzung von Social Media
Dem gegenüber steht, dass 58 Prozent der Studienteilnehmer denken, soziale Signale hätten Einfluss auf das Ranking in Suchmaschinen. Und fast alle (96 Prozent) nutzen Social Media auch. Die am häufigsten genannten Gründe dafür sind Branding (38 Prozent), Kundenbindung (35 Prozent) sowie, mit deutlichem Abstand, Informations- und Ideengewinnung (19 Prozent).
Die Erkenntnisse der aktuellen Studie decken sich mit den Ergebnissen des "SEO Monitor 2012" vom vergangenen Jahr. Auch damals ergab die Erhebung, dass Suchmaschinenoptimierung das wichtigste Instrument im Online-Marketing-Mix ist. Außerdem gaben die Befragten 2012 an, die Bedeutung von SEO werde ihrer Meinung nach noch zunehmen.



Das könnte Sie auch interessieren