Ask Me Anything 11.09.2015, 08:05 Uhr

AMA-Nachklang: Noch offene SEO-Fragen

Vor wenigen Tagen beantwortete eology im Zuge des neuen INTERNET WORLD Business-Formats AMA User-Fragen zum Thema SEO. Auch der Redaktion selbst stand die Agentur noch Rede und Antwort.
(Quelle: Shutterstock.com/MaximP)
Um Antworten auf alle kleinen und großen Fragen der SEO - und SEA-Welt geben zu können, startete INTERNET WORLD Business zusammen mit der Online-Marketing-Agentur eology das neue Format "Ask Me Anything" (AMA). Eine Stunde lang standen Geschäftsführer Axel Scheuering gemeinsam mit Christian Stephan, Senior Consultant SEO / SEA bei eology Usern Rede und Antwort.
Aber auch der Redaktion stand eology noch für ein Interview zur Verfügung:
Es ist ja bekannt, dass Google mobile-optimierte Seiten besser bewertet als Seiten, die keine mobile Variante bereitstellen. Gibt es bei der Bewertung von Google Unterschiede, um welche mobile-Variante (Responsive Design, m.domain etc.) es sich handelt?
eology:
Genau so ist es. Seit dem 21. April 2015 ist die mobile Optimierung ein Rankingfaktor zur Ausspielung der mobilen Suchergebnisse. Für Google ist in erster Linie wichtig, dass die Inhalte auch auf einem Smartphone gut zu erkennen sind. Jeder kann mit dem kostenlosen Mobile-Test-Tool von Google überprüfen lassen, ob dies bei seiner Website so ist: https://www.google.de/webmasters/tools/mobile-friendly/.
Wer sich detaillierter mit der Mobile-Optimierung seiner Website beschäftigen möchte, findet in Google’s "Leitfaden für Mobilgeräte" wertvolle Tipps dazu. Darin werden auch spezielle SEO-Aspekte beschrieben. 
Welche mobile-Variante man verwendet spielt keine Rolle. Google empfiehlt "Responsive Design", da hier weniger Fehler in der Umsetzung gemacht werden.
 
Google schaut immer mehr auf User Signals und bezieht diese stark in sein Ranking mit ein. Wie stark werden letztendlich Bounce Rate, Time on Site und CTR von Google gewichtet?
eology
: Solche User-Signals sind inzwischen für Google wichtige Rankingsignale. Aktuelle Studien untersuchen, in wie weit einzelne Signale, wie etwa die CTR mit guten Google-Rankings einhergehen. Man spricht dabei von Korrelation. Die Ergebnisse solcher Studien zeigen ganz klar, dass Bounce Rate, CTR oder die Time on Site ähnlich hohe Korrelationen mit guten Rankings zeigen, wie klassische SEO-Signale, wie die Anzahl der Backlinks oder die Keywordverwendung im Body-Bereich einer Webseite.
 
Gibt es eine Liste oder eine Seite, wo man sieht, was sich durch die Google Updates verändert hat respektive welche Faktoren Google mehr berücksichtigt?

eology: Ja, die gibt es. Der SEO-Toolanbieter Sistrix erstellt eine solche Übersicht sogar für jede Website individuell. Unter folgender Adresse kann jeder eine x-beliebige Domain eingeben und die Auswirkungen der verschiedenen Google-Updates auf diese Seite nachvollziehen: http://www.sistrix.de/google-updates
 
Lässt sich der "Wettbewerb" im Google Keywordplanner aus dem SEA-Bereich auch darauf übertragen, um einschätzen zu können, wie schwer es ist gut zu ranken? Respektive ranke ich mit einer Seite besser, wenn der Wettbewerb "niedrig" ist?
eology: Die Wettbewerbsdaten aus dem Google Keywordplanner beziehen sich zu allererst auf den AdWords-Bereich und liefern Erkenntnisse darüber, wie umkämpft die Anzeigenplätze in Googles Auktionssystem sind. Daher sollte man diese Daten im SEO-Bereich "mit Vorsicht genießen" und lieber andere Daten heranziehen, um zu beurteilen, wie einfach oder schwer es wird mit einem bestimmten Keyword im organischen Bereich von Google gut zu ranken. Insbesondere sollte man sich die Anzahl der von Google indexierten Seiten überprüfen. Dies gibt einen ersten Eindruck, wie viele Seiten bereits um dieses Keyword konkurrieren. Aber auch ein Blick in die Top-10 ist sehr aufschlussreich. Ranken bereits Top-Brands oder gut optimierte kleinere Mitbewerber, wird es wahrscheinlich eher schwer in die Top-10 vorzustoßen. Es sei denn man ist selbst eine Top-Brand für dieses Keyword oder kann mit einer aus SEO-Sicht starken Website und damit entsprechender SEO-Power in die Top-10 vorstoßen.
 
Wir sind uns nicht ganz sicher welches SEO-Tool wir uns zulegen sollen. Könnt ihr da eine Empfehlung aussprechen?
eology: Es gibt leider nicht DAS universell passende SEO-Tool. Zuerst gilt es zu klären, was genau man mit dem Tool analysieren möchte: OnPage-SEO, Backlinks, Visibility und Rankings? Dann stellt sich freilich noch die Frage danach, was das Tool kosten darf. Denn die Preise und auch der damit verbundene Funktionsumfang der Tools unterscheiden sich enorm. Gängige SEO-Tools, die auch wir häufig benutzen sind: Sistrix, Searchmetrics, OnPage.org, Linkresearchtools, Seolyze (alle kostenpflichtig). Google Search Console, Open Site Explorer, das Browser-Add-On MozBar sind kostenfreie Analysetools, die wir auch häufig im Einsatz haben.



Das könnte Sie auch interessieren