Tipps und Tricks 16.01.2018, 08:11 Uhr

Das sollten SEO-Agenturen beim Relaunch im Griff haben

Relaunches sind immer kritisch für die Suchmaschinenoptimierung. Trotz Unterstützung von SEO-Spezialisten geht nicht selten etwas schief. Dabei gibt es Basics, die Kunden von einer SEO-Agentur erwarten können.
(Quelle: shutterstock.com/schillermedien )
Von Johan v. Hülsen, stellvertretender Vorsitzender der Fokusgruppe Search im BVDW
Relaunches sind immer kritisch für die Suchmaschinenoptimierung (SEO). Trotz Unterstützung von SEO-Spezialisten geht nicht selten etwas schief und die Webseite landet im Google Ranking irgendwo im Nirwana. Daher gibt es gewisse Basics, die Kunden von einer SEO-Agentur bei einem Relaunch grundsätzlich erwarten können.
Fünf Dinge, die ein SEO-Dienstleister bei einem Relaunch ansprechen und im Griff haben sollte:
1. Weiterleitungen
Sollten sich im Rahmen Ihres Relaunches URLs ändern, wird Ihr SEO-Dienstleister Sie darauf hinweisen, dass technisch 301-Weiterleitungen von alten auf neue URLs eingerichtet werden müssen, damit Nutzer und Suchmaschinen beim Aufruf einer alten URL an der richtigen Stelle herauskommen.
Die Weiterleitungen sollten daher nicht auf die Startseite oder Kategorien, sondern auf den korrekten Inhalt zeigen. Ein SEO-Dienstleister wird Sie bei der Erstellung von Weiterleitungslogiken und beim Testen der Weiterleitungen auf Korrektheit unterstützen.
2. Ladezeiten
Ein SEO-Dienstleister wird erwartbare Ladezeitenprobleme adressieren. Natürlich ist die absolute Ladezeit in einem Testsystem nicht hundertprozentig simulierbar, aber der Dienstleister wird Sie auf Themen, wie Bild-Komprimierungen, JavaScript und CSS-Strukturen ansprechen, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass die Seite nach dem Relaunch auch weiterhin Nutzern schnell angezeigt wird.
3. HTML-Struktur
Ihr SEO-Dienstleister wird die HTML-Struktur vor dem Relaunch prüfen wollen. Er wird testen, ob die Überschriften korrekt eingesetzt sind und die Inhalte für Suchmaschinen sicht- und lesbar sein werden. Ihr Dienstleister wird regelmäßig vor dem Relaunch nachfragen, ob er das System testen kann, denn in aller Regel werden noch mal Änderungen notwendig. Ein SEO-Dienstleister wird sich Fragen von Semantik und schematischen Auszeichnungen ansehen und Themen wie Indexierbarkeit und Kanonisierung von URLs auf Test-Systemen und nach Launch auf dem Live-System prüfen.
4. Sitemaps, interne Verlinkung und Vollständigkeit
Vor dem Relaunch wird Ihr Dienstleister mindestens stichprobenhaft prüfen, ob alle Inhalte migriert sind und die interne Verlinkung konsistent ist. Bei URL-Änderungen in größerem Umfang wird Ihr Dienstleister anregen, Sitemaps für Suchmaschinen zur Verfügung zu stellen, um Suchmaschinen zu helfen, die Änderungen besser zu verarbeiten. Sollten Sie Inhalte in größerem Umfang umstrukturieren, wird Ihr SEO-Dienstleister Ihnen Hinweise zur optimierten Informationsarchitektur anbieten.
5. Darstellung in den Suchergebnissen
Die Darstellung Ihrer Webseite in den Suchergebnissen ist Ihre Visitenkarte. Ihr SEO-Dienstleister wird prüfen wollen, ob alle Seiten eindeutige Beschreibungen und Titel haben, die den Nutzer zum Klicken anregen. Sollte das nicht der Fall sein, wird Ihr Dienstleister Ihnen technische und inhaltliche Möglichkeiten für diese Titles und Descriptions zum Relaunch bereitstellen.

Was Sie insbesondere erwarten können

Ihr Dienstleister wird Sie über die Chancen und Risiken aufklären, die mit einem Relaunch verbunden sind. Er wird Ihnen so früh wie möglich mitteilen, welche Punkte aus seiner Sicht besonders kritisch und Launch-Bedingung sind.
Er wird außerdem mit Ihnen verabreden, in welchen Stadien eine Zusammenarbeit besonders sinnvoll ist und wie die Kommunikation mit Ihnen und weiteren Partnern im Relaunch-Projekt idealerweise laufen sollte. Von einer SEO-Agentur dürfen und sollen Sie außerdem erwarten, dass sie der technischen Umsetzung auch in anderen Aspekten sehr intensiv und kontrollierend auf die Finger schaut.



Das könnte Sie auch interessieren