Sponsored Post Anzeige

Umdenken bei der Planung von Branding-Kampagnen

Programmatic Advertising ist aus dem digitalen Marketing nicht mehr wegzudenken - zwei Drittel aller Mediapläne werden bereits programmatisch umgesetzt. Welche Auswirkungen bestehen für die zeitgemäße Planung von Branding Kampagnen?
Logo adlicious
(Quelle: adlicious)
Damit Werbetreibende begründete Entscheidungen hinsichtlich der Marketing-Strategie treffen können, bedarf es einer intensiven Auseinandersetzung mit den aktuellen Möglichkeiten hinsichtlich exakter Zielgruppenerreichung und präziser Kontaktdosierung über Display, Mobile und Video.

Mittels Programmatic Advertising werden Marken in den für die Kaufabsicht entscheidenden Augenblicken, den sogenannten Micro-Moments, an unterschiedlichen Touchpoints exakt für die relevante Zielgruppe in Szene gesetzt.

Oftmals bleibt das genaue Vorgehen der Mediaagentur unklar. Das Team von adlicious konzentriert sich auf das Wesentliche für den Erfolg des Werbetreibenden: innovative Lösungen für die jeweilige Marke zu finden, eine effektive Strategie auszuarbeiten, die Kampagne unter Effizienzkriterien zu optimieren und somit das Optimum für den Werbeerfolg des Advertisers herauszuholen.
Coa Saroff, Managing Partner Americas bei adlicious, gibt einen Überblick, auf welche Markenziele Programmatic Branding einzahlt, worin die entscheidenden Unterschiede und Vorteile gegenüber der klassischen Mediaplanung liegen und teilt Insights aus der Praxis, was erfolgreiche Kampagnen ausmacht.
Die Aufzeichnung des Webinars zum Thema Programmatic Branding finden Sie hier: "PROGRAMMATIC BRANDING - Der effiziente und effektive Weg ins Relevant Set der richtigen Zielgruppe."