Social-Media-Marleting 29.09.2014, 12:10 Uhr

Pinterest mit neuem Tracking und Targeting

Pinterest will mit seinen Werbemöglichkeiten zu anderen Social-Media-Angeboten aufschließen. Die virtuelle Pinnwand gab eine Vorschau auf kommende Targeting- und Conversion-Tracking-Optionen.
(Quelle: Pinterest.com )
Pinterest verändert am 19. Oktober 2014 seine Privatsphären-Richtlinien. Dazu hatte das Unternehmen kürzlich bereits ein verbessertes Ad Tracking in Aussicht gestellt. Mehr dazu gibt die virtuelle Pinnwand jetzt auf seiner Hilfe-Seite bekannt.
Ab Mitte Oktober 2014 will Pinterest Informationen von seinen Online-Werbekunden sammeln, zum Beispiel darüber, ob Klicks auf Anzeigen zum Kaufabschluss geführt haben. Über auf den Webseiten der Kunden sowie den entsprechenden Anzeigen integrierte Pixel kann dabei festgestellt werden, inwiefern die Pins zu Käufen beitragen.
Darüber hinaus sollen neue Targeting-Optionen eingeführt werden. So könnten Anzeigen gezielt solchen Pinterest-Nutzer präsentiert werden, die den Newsletter eines Unternehmens abonniert oder bereits dort Kunde sind.
Die Pinterest-Nutzer können sich aus dem gezielten Targeting ausschließen lassen, indem sie in ihren Kontoeinstellungen innerhalb der Personalisierungs-Tab festlegen, ob Pinterest personalisierte Ads auf Basis des Besucher-Tracking externer Webseiten einspielen darf.
Pinterest ist seit August 2014 auch mit einer Niederlassung in Deutschland vertreten.

Wer Pinterest als neuen Marketingkanal erfolgreich nutzen will, muss seine Follower fast ausschließlich durch visuelle Reize überzeugen. Wichtig dabei ist, die Produkte auffällig und kreativ zu präsentieren. Eine Auswahl schöner und außergewöhnlicher Pinterest-Kampagnen sehen Sie in der Bildergalerie.




Das könnte Sie auch interessieren