Promoted Video für die Pinnwand 18.08.2016, 09:10 Uhr

Pinterest motzt seine Video-Ads auf

Erste Video-Ads gab es bei Pinterest schon im letzten Jahr. Nun geht die virtuelle Pinnwand den nächsten Schritt mit Gif-ähnlichen Werbeeinblendungen, die lautlos aber automatisch laufen.
Promoted Video bei Pinterest: Video-Ads zum Antippen
(Quelle: Pinterest.com)
Premiere für Pinterests Video-Ads: Im Gegensatz zu den Auto-Play-Ads wie sie Facebook oder Twitter einsetzen, hat sich Pinterest ein anderes Modell ausgedacht. Die gegenwärtig nur in der mobilen App eingespielten Promoted Videos sind eine Mischung aus Gif und Video, die als Pin auf Nutzer-Pinnwänden erscheinen und lautlos Ausschnitte aus dem Werbevideo abspielen. 
Um das Video vollständig abzuspielen, muss auf die gepinnte Kurzversion geklickt werden. Die Werbevideos können bis zu fünf Minuten lang sein. 
Bei der Abrechnung behandelt Pinterest die Promoted Videos quasi wie herkömmliche Display-Ads: Bezahlt wird über das Cost per Thousand-Modell - egal ob das Video abgespielt wurde oder nicht. So lässt sich das Unternehmen die Gif-Impressionen bezahlen.

Clips und Pins 

Für die Nutzer zeigt sich der Werbeclip nach dem Aktivieren in einer neuen Seite - nun natürlich mit Sound. Unterhalb des Clips kommen zusätzlich weitere Werbepins in einer seitlich verschiebbaren Galerie auf den Nutzerbildschirm. Die Videos lassen sich auf volle Bildschirmgröße erweitern oder im integrierten Player ansehen, um gleichzeitig die Werbepins zu überfliegen. 
Zunächst starten die Promoted Videos in den USA und Großbritannien, so das Unternehmen im Pinterest-Firmenblog. In Zukunft dürften die Werbeeinblendungen aber wohl auch auf anderen Märkten erscheinen.
Derzeit arbeitet Pinterest bereits an einem nativen Video-Player für seine Plattform.



Das könnte Sie auch interessieren