icrossing-CEO Don Scales über die Verknüpfung von Marketingkanälen 22.03.2012, 14:49 Uhr

"Wir wollen in Europa weiter wachsen"

Erfolg im Onlinemarketing hängt heute mehr denn je davon ab, dass alle möglichen Kanäle effektiv in die Marketing-Strategie eingebunden werden. Dadurch ist es möglich, die Vorteile jedes einzelnen Kanals zu nutzen. INTERNET WORLD Business sprach mit dem CEO von icrossing Don Scales über die Verbindung der einzelnen Disziplinen im Onlinemarketing, den internationalen Erfahrungsaustausch und die Expansionspläne des Unternehmens.
Don Scales, CEO von icrossing
icrossing bietet die komplette Palette des Onlinemarketings von Display über SEO/SEM bis hin zu Social Media Marketing an. Auf welchem der vielen Bereiche legen Sie einen besonderen Schwerpunkt?
Don Scales: Das ist keine Entweder-Oder-Entscheidung. Alle unsere Services sind eng miteinander verzahnt. Wir haben schon früh damit begonnen, Erkenntnisse aus der Suche auf andere Kanäle zu übertragen. Aktuell halte ich die Verknüpfung der Kanäle Search und Social für eines der interessantesten Themen. Wir arbeiten zurzeit mit großen Marken wie zum Beispiel Coca Cola zusammen und nutzen dort Erkenntnisse aus Social Media um die Positionierung in den Suchergebnissen zu verbessern.
Mobile hat für Sie aber noch keinen so hohen Stellenwert, oder?
Scales: Global gesehen sind wir in Sachen Mobile auch sehr aktiv. So arbeiten wir gerade mit Toyota und Mazda zusammen an der Umsetzung einer mobilen Strategie.
Sie sind ja schon international aufgestellt, doch Sie wollen auch in Europa noch weiter expandieren. Welches sind dabei die nächsten Schritte?
Scales: Europa ist für iCrossing ein sehr wichtiger Markt. Derzeit haben wir Büros in Großbritannien, Spanien und natürlich in Deutschland. Das wollen wir in Zukunft weiter ausbauen. Über neue Expansionsmöglichkeiten werden wir aber von Fall zu Fall entscheiden.

Tiefgehende Erkenntnisse über die Zielgruppe

Die Niederlassungen in den Ländern bieten im Grunde ähnliche Dienstleistungen, machen damit aber ganz unterschiedliche Erfahrungen. Wie funktioniert der Informationsaustausch zwischen den einzelnen Ländergesellschaften?
Scales: iCrossing hat verschiedene Niederlassungen, die ganz spezifische Stärken haben. Das liegt im Wesentlichen an der Historie der jeweiligen Büros. Für die Bereiche Social Media und Search Marketing haben 18 spezialisierte Büros weltweit. Jedes davon hat ganz eigene Stärken und ist zugleich gut in das Unternehmen integriert. Dadurch sind wir in der Lage sowohl spezifische lokale Erkenntnisse zu nutzen als auch integrierte Strategien zu entwickeln.
Im Dezember 2011 hat icrossing die Data Management Plattform Red Aril übernommen. Wie wurde die Technologie in die vorhandenen Dienste integriert und was haben Ihre Kunden davon?
Scales: Marketingtreibende bekommen zunehmend Probleme durch stark fragmentierte Daten und können die vorhandenen Daten nicht ausreichend nutzen, auch weil ihnen wichtige Einblicke in die Zielgruppen fehlen. Die Data Management Plattform kann genau diese Probleme lösen. Marketer erhalten dadurch eine einzige, kanalübergreifende Ansicht ihrer Kunden – und das in Echtzeit. Außerdem lassen sich weitere Daten von Dritten in diese Analyse einbeziehen. Durch die Übernahme entfernen wir uns von dem Gedanken die Kanäle zu optimieren. Stattdessen geht es nun darum, die Beziehungen zur Zielgruppe zu verbessern und auszubauen.



Das könnte Sie auch interessieren