Benchmarkstudie von Epsilon International 05.03.2012, 14:55 Uhr

Mail-Marketing: Öffnungsraten sinken in Deutschland leicht

Die aktuelle Trend- und Benchmarkstudie von Epsilon International sieht Öffnungs- und Klickraten in der EMEA-Region im Aufwind. In Deutschland ist die Öffnungsrate im Vergleich zum Vorjahr jedoch leicht gesunken.
Benchmarkstudie von Epsilon International
Der E-Mail-Marketing-Dienstleister Epsilon International hat seine Trend- und Benchmarkstudie für das vierte Quartal 2011 veröffentlicht. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass Marketing E-Mails in Europa deutlich häufiger als im Vorjahreszeitraum geöffnet werden. In Deutschland hätten die Zustell- und Öffnungsrate im Vergleich zum Vorjahr allerdings geringfügig abgenommen: "Die Öffnungsrate liegt damit erstmals knapp unter dem europäischen Durchschnitt", so der Dienstleister. Demnach sei die Zustellrate von 96,7 Prozent im Vorjahreszeitraum auf aktuell 96,4 Prozent und die Öffnungsrate von 24,9 auf 24,5 Prozent gesunken.
Die durchschnittliche Öffnungsrate der gesamten EMEA-Region ist hingegen innerhalb eines Jahres von 21,9 Prozent auf 25,8 Prozent gestiegen (plus 17,7 Prozent). Erklärt wird dies mit deutlichen Anstiegsraten in Ländern wie Dänemark oder den Niederlanden. So ist die Öffnungsrate der Studie zufolge in den Niederlanden um 37 Prozent und in Dänemark sogar um 49 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Die durchschnittliche Klickrate für die gesamte EMEA-Region ist um 16,2 Prozent gestiegen, auf 9,9 Prozent. Die Zustellrate bleibt nahezu unverändert (minus 0,7 Prozent).



Das könnte Sie auch interessieren