Das können Marketing-Suiten

Teradata

Teradata ist bekannt für seine leistungsfähigen Datenbanken, wie sie für Data Warehouse und Business Intelligence ­benötigt werden. Seine "Integrated Marketing Cloud" ist ein Zukauf.
Sie bringt Applikationen für die Planung und die Budgetkontrolle von Maßnahmen mit und enthält eine Bibliothek mit Werbemitteln (Asset Management) samt Berücksichtigung der Corporate-Identity-Vorgaben des Unternehmens. Auf der Website findet sich die Suite im Produktbereich "Omnichannel-Marketing" mit den Bausteinen "Customer Interaction Manager" und "Real Time Interaction Manager". Diese dienen dazu, die Kunden nach Zielgruppen zu segmentieren und Kampagnen zu entwerfen. Als "Digital Marketing" fasst Teradata die Funktionen zum Verteilen von Werbemitteln für mobile Geräte, E-Mail-Marketing und Social Media zusammen. Hierzu bietet die ­Lösung Standardfunktionalitäten wie das Vorbereiten von Postings, Interaktionen mit Nutzern sowie das Verkürzen von Links an.
Ihre Vorteile stellt die Marketing-Cloud von Teradata in der Interaktion mit den Datenbanklösungen des Herstellers unter Beweis. Von einem wirklich umfassenden Ansatz kann allerdings auch bei Teradata noch nicht die Rede sein. Stark ausgeprägt sind die Analysefunktionen, dagegen ist die Unterstützung von Bid-Management und Programmatic Buying eher zurückhaltend implementiert.
Mike Koehler, CEO der Teradata Corporation, hatte im November 2015 angekündigt, dass das Unternehmen den ­Bereich "Marketing Anwendungen" verkaufen wird. Data Warehousing und Analytics sollen künftig die Schwerpunkte bilden. Mehr Details zu den Verkaufsplänen sind jedoch nicht bekannt. Das Beratungsunternehmen Gartner schreibt in seiner Studie "Magic Quadrant for Digital Marketing Hubs", dass dies zu einer Unsicherheit bezüglich der künftigen Entwicklung des Angebots führe.




Das könnte Sie auch interessieren