11.05.2009, 09:00 Uhr

?Wir haben mit der Wirtschaftskrise überhaupt nichts zu tun?

Der Onlineshop mytheresa.com vertreibt exklusive Designermode direkt von den Modeschauen der Welt. Thomas Müller, Managing Director von mytheresa, wird am 24. Juni auf dem Internet World Kongress einen Einblick in die Besonderheiten des Onlinehandels mit Luxusartikeln geben. Im Gespräch mit internetworld.de unterhielt er sich bereits vorab über den Handel mit Luxusgütern, Onlinemarketing und die Möglichkeiten neuer Technologien.
„Wir haben mit der Wirtschaftskrise überhaupt nichts zu tun“
Dr. Thomas Müller, Managing Director von mytheresa.com
Wie unterscheidet sich das Angebot von mytheresa von dem anderer Modeshops im Internet?
Thomas Müller: mytheresa versteht sich als High-End-Fashion-Retailer. Wir verkaufen sowohl in unserem Ladengeschäft THERESA. in München als auch über unseren E-Shop, den wir seit 2006 international betreiben, ausschließlich exklusive Mode von etwa 100 namhaften Designern. Da dabei auch Nachbestellungen normalerweise nicht möglich sind, gilt: Wenn weg, dann weg.
Wie sieht ihr Sortiment aus?
Müller: In jeder Saison haben wir mehrere Tausend High-End-Designer-Artikel in unserem Onlineshop, die wir auf den internationalen Schauen einkaufen. Unser Angebot umfasst dabei neben Kleidungsstücken auch Accessoires, Schuhe und Taschen. Durch den saisonalen Wechsel unseres kompletten Sortiments haben wir für den Abverkauf gerade einmal vier bis sechs Monate Zeit.
Und diese knappe Zeitspanne genügt in Ihrem Segment?
Müller: Ja, denn in unseren Preisklassen lässt sich unabhängig von der Wirtschaftskrise sehr gut verkaufen. Schließlich tickt auch der ganze Fashionbereich deutlich anders als der sonstige E-Commerce. Wir hatten beispielsweise eine sehr teure Balmain-Jacke frisch ins Sortiment aufgenommen und schon nach einer Woche war sie gänzlich ausverkauft. Davon träumen Onlinehändler in den anderen Branchen.




Das könnte Sie auch interessieren