06.04.2009, 09:41 Uhr

"Der Erfolg hat uns selbst überrascht"

Eine Gedankenreise machte die Reisecommunity TripsByTips unter Facebook-Usern bekannt. Gründer und Geschäftsführer Uwe Frers hält am 24. Juni auf dem Internet World Kongress einen Vortrag über virales Marketing. Mit internetworld.de sprach er über Finanzierungsmodelle, Widgets und die Applikationen für Facebook.
"Der Erfolg hat uns selbst überrascht"
Uwe Frers, Geschäftsführer von TripsByTips
Websites und Communitys zum Thema Reise gibt es viele. Was ist das besondere an TripsByTips?
Uwe Frers: Wir sind kein Bewertungs-, sondern ein Empfehlungsportal mit rund 40.000 Tips. Auf TripsByTips erzählen die Mitglieder unserer Community, was ihnen im Urlaub besonders gut gefallen hat.
Wie finanzieren Sie sich?
Frers: Wir finanzieren uns über drei Wege: Über Bannerwerbung und Textanzeigen, die wir auf unserer Seite einblenden. Über die Provisionen aus Transaktionen, die über unsere Empfehlungen zustande gekommen sind - wenn ein User bei uns über ein Hotel liest und es anschließend bucht. Und über „Preferred Partnerships".
Wie sehen diese Partnerschaften aus?
Frers: Unseren Partnern bieten wir an, den Beschreibungstext zu ihrem Angebot selbst zu verfassen, er muss allerdings neutral gehalten sein. Und sie können entscheiden, unter welchem Stichwort ihr Angebot gefunden wird. Auf diese Weise kann eine Region wie Tirol sicherstellen, dass sie beim Suchbegriff „Wandern" ganz oben erscheint.Was kostet eine Partnerschaft?
Frers: Der Preis liegt im vierstelligen Bereich. Neben der Darstellung auf TripsByTips beinhaltet das Sponsorpaket zusätzlich die Möglichkeit, die Inhalte von TripsByTips auf der Kunden-Website anzuzeigen und auch dessen Empfehlungen in unser Netzwerk aufzunehmen. Ein Beispiel: Ein Hotelier bindet auf seiner Seite ein Widget von uns ein - und wenn ein Urlauber sich ins Gästebuch einträgt, erscheint der Inhalt nicht nur auf TripsByTips, sondern auch auf unseren Partnerseiten wie Urlaub.de.



Das könnte Sie auch interessieren