Gütesiegel für nutzungsbasierte Online-Werbung 11.11.2013, 07:19 Uhr

Erste Firmen erhalten EDAA Trust Seal

Mit der Selbstregulierung für nutzungsbasierte Online-Werbung sollen Verbraucher besser nachvollziehen können, wie ihre Daten erhoben und verarbeitet werden. Jetzt haben erste Unternehmen, die bei der freiwilligen Selbstkontrolle mitmachen, das Gütesiegel der European Interactive Digital Advertising Alliance verliehen bekommen.
Erste Unternehmen bekommen EDAA Trust Seal
Die European Interactive Digital Advertising Alliance (EDAA) hat die ersten Gütesiegel an Unternehmen verliehen, die an der europäischen Selbstregulierung für nutzungsbasierte Online-Werbung, auch Behavioural Targeting genannt, teilnehmen. Das sogenannte "EDAA Trust Seal" wird vergeben, wenn Unternehmen nutzungsbasierte Internet-Werbung betrieben, die in Übereinstimmung mit den Standards des European Online Behavioral Advertising Frameworks ("FW OBA") steht. Dazu ist eine umfassende Überprüfung durch unabhängige Zertifizierer erforderlich.
Erste Unternehmen, die das Gütesiegel erhalten, sind unter anderem Kupona, Next Audience, nugg.ad, OMS, Rocket Fuel, Serviceplan und United Internet Media. "Die verliehenen Zertifikate belegen valide die Einhaltung der über die gesetzlichen Vorgaben hinausgehenden Selbstregulierungsstandards in der Praxis durch die Unternehmen", sagt Bernd Nauen, Geschäftsführer des Zentralverbands der deutschen Werbewirtschaft (ZAW) . Damit stehe ein weiteres Mittel zur Verwirklichung der Ziele der Selbstregulierung zur Verfügung. Für Verbraucher soll so die Transparenz in Bezug auf Datenerhebung und -Verarbeitung gestärkt werden.
Den ersten Zertifizierungen sollen bald weitere folgen. Das Selbstregulierungsprogramm ist eine europäische Initiative der digitalen Werbewirtschaft. Der DDOW ist die freiwillige Selbstkontrolleinrichtung der digitalen Werbewirtschaft für nutzungsbasierte Online-Werbung in Deutschland. Europaweit haben mehr als 200 Unternehmen die Verhaltensregeln unterzeichnet. In einer breit angelegten Kampagne will die Internet-Werbewirtschaft User über nutzungsbasierte Online-Werbung aufklären. Ziel der Aktion ist es, mindestens jeden zweiten deutschen Webuser zu erreichen.



Das könnte Sie auch interessieren