Searcher Personas erstellen 22.05.2013, 10:46 Uhr

SEO mit User-Fokus

Searcher Personas sind fiktive User, die helfen können, Suchmaschinenoptimierung an die Bedürfnisse der Website-Nutzer auszurichten. Das Beratungsunternehmen The Reach Group gibt Tipps zur Entwicklung von Searcher Personas.
Searcher Personas erstellen
In den kommenden Wochen plant Google das nächste große Algorithmus-Update Penguin 2.0, die SEOs warten in Habachtstellung. Ein einfaches Konzept kann dabei helfen, Suchmaschinenoptimierung an den Bedürfnissen der Website-Nutzer auszurichten: Dazu werden sogenannte Searcher Personas entwickelt. Eine Searcher Persona ist ein fiktiver User und repräsentiert eine Nutzergruppe, die sich in ihren Eigenschaften, ihrem Such- und Internetnutzungsverhalten ähnlich ist. 
"Searcher Personas helfen dabei, Zielgruppen genau zu beschreiben und ein Bild zu entwickeln, wer sich eigentlich auf meiner Website bewegt und bewegen soll", sagt Julia Pilz, Consultant mit Schwerpunkt Conversion-Optimierung bei The Reach Group. "Je besser ich meine User kenne, desto besser kann ich mir vorstellen, wie sie suchen, welche Inhalte für sie relevant sind und wie sie diese Informationen konsumieren möchten. Diese Erkenntnisse sind wichtig für fast alle SEO-Maßnahmen von der Contentstrategie bis zum Linkbuilding." 
In einem aktuellen Whitepaper erklärt The Reach Group, wie man Searcher Personas erstellt und wie sie effizient für Suchmaschinenoptimierung und Online-Marketing eingesetzt werden. 
In fünf Schritten zur Searcher Persona 
1. Legen Sie die messbaren Ziele der Website fest. Unterscheiden Sie dabei Haupt- und Nebenziele. Zum Beispiel: Hauptziel: Verkauf von xy Produkten, Nebenziel: xy Newsletteranmeldungen.
2. Identifizieren Sie relevante Suchbegriffe und führen Sie eine Keywordanalyse durch. Nutzen Sie dazu auch Google-Tools wie das AdWords Keywordtool oder Trends sowie Ihre Webanalysetools. Bündeln Sie die Daten nach Suchanfragetypen oder Themen auf der Website. Ermitteln Sie dann das Conversion-Potenzial pro Keyword.
3. Bestimmen Sie die Zielgruppen, die Sie mit Ihrer Website erreichen wollen und können. Machen Sie dafür eine klassische Zielgruppenanalyse und unterteilen Sie diese in Haupt- und Nebenzielgruppen.
4. Ermitteln Sie die Zielgruppen mit hohem Conversion-Potenzial, denn diese sollten Sie zuerst in Ihrer Strategie fokussieren.
5. Reichern Sie die Zielgruppen mit Daten aus der Keywordanalyse und mit dem Suchverhalten an und segmentieren Sie die Zielgruppen zu Personas.



Das könnte Sie auch interessieren