Tweraser verlässt Google 01.03.2013, 10:43 Uhr

Abschied nach Untreue-Vorwurf

Aus dem Urlaub wurde eine endgültige Trennung: Der bisherige Deutschlandchef Stefan Tweraser hat Google verlassen. Grund waren Untreue-Vorüfe aus Twerasers Zeit bei Telekom Austria. Für die Zukunft setzt das Unternehmen auf eine Interimslösung.
Der Abschied ging still und leise vor sich: Stefan Tweraser hat im Februar seinen Posten als Country Manager für Google Deutschland geräumt. Das bestätigte das Unternehmen auf Anfrage der INTERNET WORLD Business - und betonte gleichzeitig in einem Statement die Freiwilligkeit dieses Schritts: "Stefan Tweraser, Country Director Google Deutschland, hat sich entschieden, Google aus persönlichen Gründen zu verlassen. Wir wünschen Stefan alles Gute und danken ihm für seinen Einsatz in den vergangenen fünf Jahren." Tweraser war bereits seit Mitte Januar freigestellt, nachdem ihm Untreue vorgeworfen worden war. Alastair Bruce, Sales Director von Google Deutschland, führt die Geschäfte als Interimschef. 
Gegen Tweraser, der zu der obersten Führungsriege des Suchmaschinenkonzerns in Deutschland gehörte, wird in Österreich Anklage erhoben. Er soll vor seinem Wechsel zu Google seinen damaligen Arbeitgeber Telekom Austria mit Scheinrechnungen um rund eine halbe Million Euro geprellt haben. Im Detail wird ihm vorgeworfen, mit seinem damaligen Chef eine "Abfindungen" in Höhe von 585.600 Euro ausgehandelt haben, die ihm nicht zustand. Um die Zahlungen zu verschleiern, wurde die Werbeagentur Euro-RSCG angestiftet, im Juni 2007 eine Scheinrechnung über diesen Betrag zu einzureichen. Anschließend stellte Tweraser der Werbeagentur seinerseits drei Teilrechnungen, ohne eine Gegenleistung zu erbringen. 



Das könnte Sie auch interessieren