Video-Ads im Facebook Audience Network 17.05.2016, 10:45 Uhr

Facebook verkauft Video-Ads für Dritte

Erst bringt Facebook Retargeting auf Instagram, nun werden Video-Ads auch über das Audience Network auf die Webseiten Dritter sowie in Apps ausgeliefert. Und das übrigens auch im stationären Web.
(Quelle: shutterstock.com/Gil C)
Anzeigen auf externen Seiten über Facebook gibt es zwar bereits, doch jetzt will soziale Netzwerk nicht nur App-Developer mit extern ausgespielten Anzeigen beglücken, sondern vor allem Markenwerber ins Boot holen, berichtet das Wall Street Journal: Videoanzeigen können ab sofort auf Cost-per-View-Basis bei Facebook gekauft werden - oder über ein programmatisches Auktionssystem aktiviert werden und mit so genannten "optimised CPMs" die View-Ziele der einzelnen Ads umsetzen. Bisher ging es bei den externen Video-Ads vor allem um das Herunterladen von Apps und weniger um eine Markenbotschaft.

Ausweitung auf externe Webseiten

Was also bisher bei Facebook und Instagram als Videokampagnen lief, können die Advertiser nun auf externe Webseiten ausweiten. Dazu werden die selben Videos ausgeliefert - allerdings unter bestimmten Voraussetzungen: Die Videoanzeigen müssen zwischen zehn und 30 Sekunden lang sein. Wo genau die Anzeigen extern ausgeliefert werden, können die Werbekunden dabei übrigens nicht festlegen.
Die Videoanzeigen laufen sowohl als pre-roll, als auch als mid-roll und post-roll Ads innerhalb eines Videoplayers, auf stationären oder mobile-optimierten Webseiten und innerhalb von mobilen Apps. Neben diesen "nativen" Möglichkeiten erscheinen die Videoanzeigen aber auch separat von Videoplayern - zum Beispiel in Instant Articles.
Was genau Facebook dabei verdient, ist noch nicht klar. In der Regel behält das Netzwerk 30 Prozent des Umsatzes von Display-Werbung für sich. Mit der Erweiterung des Video-Angebots im Audience Network tritt Facebook aber in direkte Konkurrenz mit Google und anderen Ad Networks, die sich auf den Wachstumsmarkt Videowerbung spezialisiert haben. Dabei dürfte Facebook zu Gute kommen, dass es dank seines Kernangebots - das soziale Netzwerk - bestens über seine Nutzer informiert ist und entsprechend detailliert die Zielgruppen von Videoanzeigen anvisieren kann.
Zuletzt hatte Facebook Ende April 2016 stationäre App-Install-Ads mit Video eingeführt.



Das könnte Sie auch interessieren