Soial-Media-Marketing 28.08.2014, 10:35 Uhr

Facebook bringt Targeting nach Netzverbindung

Targeting nach Gerätetyp, Betriebssystem, sogar Gerätemodell gibt es bereits bei Facebook. Nun führt das Netzwerk jedoch eine neue Targeting-Option ein: Anzeigenauslieferung nach Internetverbindung.
Anzeige je nach Bandbreite: Neu bei Facebook
(Quelle: Facebook.com )
Facebooks neueste Targeting-Option ist vor allem für Werbekunden in den sich entwickelnden Märkten spannend. Das so genannte Bandwidth-Targeting, das auf der Bandbreite der Internetverbindung basiert, ist dort wichtig, wo die Nutzer über mobile Geräte ins Netz gehen. Diese Option ist ab sofort über das Ad Create Tool, den Power Editor und die Facebook-AP verfügbarI. Die Daten der Nutzer, so versichert Facebook, bleiben selbstverständlich anonym.
"Das Targeting auf der Basis der Art der mobilen Netzwerkverbindung erlaubt den Werbekunden, die Anzeigenart auszusuchen, die optimal auf den jeweiligen Geräten und mit der vorliegenden Netzwerkgeschwindigkeit läuft", erklärt Facebook Product Marketingmanager Brendan Sullivan im Facebook-for-Business-Blog. Die Überlegung ist einfach: Wenn man Nutzern in einem Entwicklungsmarkt eine Videoanzeige ausliefert, die auf Grund einer 2G-Verbindung lange lädt oder nicht vollständig angezeigt wird, werden mögliche Anzeigenimpressionen verschwendet. Mit einer optimierten Anzeige dagegen, die auf Basis einer Bandbreiten-Zuordnung ausgestrahlt wird, werden die Werbeeinblendungen effizienter eingesetzt.
Einsatzmöglichkeiten für neue Targeting-Option gibt es auch außerhalb der Entwicklungsländer. Nutzer mit langsameren Smartphones und in Gegenden mit schlechtem Netz proftitieren auch hierzulande davon, wenn ihnen langwierige Ladezeiten erspart bleiben.
Neben der Ausweitung seiner Reichweite arbeitet Facebook auch in anderen Bereichen an der Verbesserung der Internetzugänge für Nutzer. Zuletzt hatte Facebook über die Initiative Internet.org in Sambia Gratis-Internet eingeführt.



Das könnte Sie auch interessieren