Connected TV-Offensive 03.02.2014, 16:15 Uhr

Seven One vermarktet Smart-TV-Angebote Dritter

Seven One Media geht in die Connected-TV-Offensive: Künftig vermarktet die ProSiebenSat.1-Tochter auch Smart-TV-Angebote von externen Kunden. Erster Mandant ist PutpatTV. Außerdem kümmert sich das Unternehmen mit den Smart TV-Apps von wetter.com und MyVideo auch um die Vermarktung gruppeneigener Angebote.
RTL-Vermarkter IP Deutschland machte es im Dezember vor, jetzt zieht Seven One Media nach: Auch die ProSiebenSat.1-Tochter vermarktet künftig Smart-TV-Angebote von Kunden, die nicht zum hauseigenen Portfolio gehören. Erster externer Mandant ist PutpatTV. Seven One vermarktet den Musiksender künftig auf allen digitalen Kanälen - online, mobile und Connected TV. Die Musik-TV-App verzeichnet nach eigenen Angaben den Zugriff von 750.000 Unique Devices pro Monat.
Gleichzeitig startet Seven One Media mit den Smart TV-Apps von wetter.com und MyVideo auch die Vermarktung gruppeneigener Angebote. Zudem übernimmt die ProSiebenSat.1-Tochter für Bild.de neben der Online und Mobile nun auch auf dem Smart TV die Zweitvermarktung.
Mit der Portfolioerweiterung will es Seven One seinen Werbekunden ermöglichen, jeden User des gebuchten Angebots mit dem Spot zu erreichen, egal, ob dieser gerade vor dem PC, Smartphone, Tablet oder Smart TV sitzt. "Jedes zusätzliche Angebot zahlt auf unsere Multiscreen-Playout-Lösung ein, denn so können wir unseren Werbekunden maximale Reichweite mit nur einer Buchung versprechen", erklärt Thomas Port, Geschäftsführer SevenOne Media.
IP Deutschland verkündete bereits im Dezember 2013, von 2014 an auch Fremdinhalte auf dem Smart TV zu vermarkten, die nicht von der Konzernmutter RTL stammen.
Was die Nutzer eigentlich unter dem Begriff "Smart TV" verstehen, was ihnen dabei wichtig ist und was sie stört, ermittelte eine Studie von Replise. Dabei kam unter anderem heraus, dass die Mehrheit eine ablehnende Einstellung gegenüber Smart TVs hat.



Das könnte Sie auch interessieren