Agof daily digital facts 16.08.2017, 10:15 Uhr

Agof startet tägliche Reichweitenmessung

Nach jahrelanger Vorbereitungszeit startet die Arbeitsgemeinschaft Onlineforschung (Agof) am heutigen Mittwoch mit der Veröffentlichung tagesaktueller Nutzerzahlen für deutsche Websites.
(Quelle: Agof )
Wichtiges Datum für Mediaplaner: Am 16. August hat die Arbeitsgemeinschaft Onlineforschung (Agof) wie angekündigt mit der Veröffentlichung tagesaktueller Nutzerdaten für die Websites aller Mitglieder begonnen. Vorangegangen waren diesem Schritt lange Vorbereitungen. Dass die Agof in Zukunft täglich aktuelle Daten ausweisen möchte, hatte Agof-Geschäftsführer Björn Kaspring bereits 2016 auf der dmexco in Köln angekündigt.
Ab sofort können sich Mediaplaner rückwirkend bis zum 1. April 2017 die Zugriffszahlen und Reichweitendaten der Seiten der Agof-Mitglieder taggenau anzeigen lassen. Die Studie daily digital facts, die die bisherige digital facts der Agof ablöst, ermöglicht darüber hinaus die Auswahl individueller Zeiträume. So können jetzt zum ersten Mal Events, wie z.B. Feiertage, Weltmeisterschaften oder politische Ereignisse im Detail betrachtet und analysiert werden. 
Die Arbeitsgemeinschaft beschreibt eine beispielhafte Analyse: "So zeigt eine erste Auswertung zur Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen am 14. Mai: Am Wahl­sonntag waren 48 Prozent der Onliner aus diesem Bundesland auf Webseiten aus dem Themen­bereich Nachrichten & Politik unterwegs. Damit surften im Gegensatz zum Vortag 14,7 Prozent mehr User auf Newsportalen. Verstärkt Frauen und besonders User im Alter von 30-39 Jahren nutzten das Internet als Informationsquelle. Und auch die Nachberichterstattung zur Wahl wurde aufmerksam im Netz verfolgt: Auch am Montag, den 15. Mai waren noch 47,7 Prozent der Onliner aus Nordrhein-Westfalen auf Newsseiten anzutreffen."

Die Daten sind kompatibel

Wichtig: Obwohl die daily facts die bisherigen digital facts ersetzen, sind die Daten grundsätzlich kompatibel, da sich an den Erhebungsgrundlagen nichts geändert hat. Dennoch sollte man beim Vergleich von aktuellen Zahlen mit denen aus der Zeit von vor April 2017 vorsichtig sein, da Veränderungen (Zuwächse, Verluste oder Verschiebungen) bei Reichweiten oder Strukturen in der Umstellung auf eine tagesaktuelle Verarbeitung der Daten begründet sein können.
Agof-Chef Kaspring ist der Stolz auf den gelungenen Start deutlich anzumerken: "Mit dem Start der daily digital facts hat die Agof eines ihrer wohl ambitioniertesten Projekte der vergangenen Jahre realisiert. In nur eineinhalb Jahren haben wir alle unsere Prozesse und Systeme neu aufgestellt und das bei gleichzeitigem störungsfreien Aufrechterhalten des Regelbetriebs."



Das könnte Sie auch interessieren