PageFair-Report 31.05.2016, 15:20 Uhr

Mobile Adblocker: 419 Millionen User weltweit unterdrücken Handy-Werbung

Der Trend ist Mobile - offenbar auch in Sachen Adblocker: Inzwischen blockieren 22 Prozent der globalen 1,9 Milliarden Smartphone-Besitzer Werbung auf ihren mobilen Geräten. Das sagt zumindest eine Erhebung von Page Fair.
(Quelle: Shutterstock.com/Antonio Guillem)
Adblocking ist ein Thema an dem sich die Geister scheiden. Das wird auch beim Blick auf dazugehöriges, aussagekräftiges Zahlenmaterial deutlich. Nicht nur im Desktop-Bereich schwanken die Aussagen zum Teil enorm, auch bei Erhebungen zu mobilen Werbeunterdrückern ist es schwer inmitten des großen Zahlensalats auf einen Nenner zu kommen.
So nutzen laut einer Statista-Studie in Deutschland - gemessen an den gesamten Page-Views - lediglich 0,5 Prozent der Smartphone-Nutzer mobile Werbeblocker. Aktuelle Erkenntnisse des Allensbach Instituts für Demoskopie zeigen, dass unter allen Internetnutzern - sowohl online als auch mobile - nur 17 Prozent Werbung durch einen Adblocker unterdrücken lassen.
Und nun kommen noch Zahlen des Dienstleisters Page Fair dazu. Sie zeigen ein völlig anderes Bild. Demnach haben im März dieses Jahres weltweit 419 Millionen Nutzer - das sind 22 Prozent der globalen 1,9 Milliarden Smartphone-Besitzer - Werbung auf ihren mobilen Geräten blockiert. Zu Beginn des Jahres lag der Wert bei drei bis vier Prozent.

Europa versus Nordamerika

Die Verteilung auf die einzelnen Länder ist verschieden: In Europa und Nordamerika hatten im Untersuchungszeitraum 14 Millionen aktive Nutzer mobile Browser mit voreingestellter Werbeblockierung. In Europa kommen dabei auf 1.000 Smartphones 27 Nutzer mit entsprechenden Blockern.
Und: Seit September 2014 wurde aus den Apple- und Android-Stores in Europa und Nordamerika 4,9 Millionen Mal eine Werbung blockierende App heruntergeladen.
Entgegen aller Erwartungen hatte Apples mobiles Betriebssystem iOS 9, das erstmals Adblocker erlaubte, indes nur sehr geringe Auswirkungen: In den USA haben im März 2016 nur zwei Prozent der Apple-Nutzer ein Blocking-App heruntergeladen. 

Vor allem Wachstumsmärkte setzen auf Blocker

Alles in allem alarmierende Zahlen: Denn laut dem Report hat die Nutzung von mobilen Adblockern 2015 um 90 Prozent zugenommen.
Den Hauptanteil machen mobile Browser aus, die Werbung per Voreinstellung ausblenden. Sie sind vor allem in Wachstumsmärkten mit teuren Datenverbindungen und niedrigen Übertragungsraten wie China, Indien, Indonesien und Pakistan populär. In Indien und Indonesien liegt der Anteil der Nutzer von mobilen Adblockern bei 60 Prozent, in China bei etwa 30 Prozent. Im gesamten Asien-Pazifik-Raum beträgt die Adblocker-Rate 36 Prozent.
Ein Grund zur Panik ist all das jedoch nicht, meint zumindest Dirk Kraus, Gründer und Vorstand der Yoc AG, in unseren Expert Insights. Er sagt: Die Aufregung um mobile Werbeblocker ist übertrieben. Nicht zuletzt wegen der (noch) geringen Anzahl von installierten Adblockern sollten Advertiser sich durch diese vielmehr zum kreativen Handeln animieren lassen.



Das könnte Sie auch interessieren