Foto: shutterstock.com/NEGOVURA
Online-Marktplatz
Kunden sollen dabei  von einer großen Auswahl profitieren, Händler von einer großen Reichweite. Die bekanntesten Internet-Marktplätze sind Amazon und eBay.  Daneben gibt es zahlreiche weitere Marktplatz-Anbieter, auf denen sich der Verkauf für Händler, auch solche die keinen eigenen Webshop haben, lohnen kann. Weitere bekannte Marktplätze sind etwa Rakuten, Yatego oder Hitmeister. Ein Vorteil der Außer-Haus-Lösung besteht in den  vielfältigen Services, die ein Marktplatz anbietet, angefangen von der automatischen Bestellabwicklung über die Zahlungsabwicklung inklusive Mahnung und Ratenzahlung bis zum Support bei Widerrufen und Reklamationen. Manche Marktplätze übernehmen zudem das Fulfillment ab Lager. Die jeweiligen Leistungen der Anbieter können sich jedoch stark unterscheiden.  Neue Marktplätze wie Department47, Fashion Locals oder Cap d’Oro verbinden den E-Commerce mit dem lokalen stationären Einzelhandel.Ein Bekannter Local-Commerce-Marktplatz-Betreiber in Deutschland ist auch Atalanta mit seinem Pilotprojekt Online City Wuppertal. Regionale Händler  können dort  ihr Angebot einstellen und werden dadurch auch im Internet sichtbar.  Neben Generalisten gibt es auch Marktplätze, die sich auf ein bestimmtes Segment spezialisieren. Equippo etwa ist ein internationaler Online-Marktplatz für  gebrauchte Baumaschinen. 
weitere Themen
Aufruhr bei Marketplace-Händlern
04.04.2016

Amazon: Neue Versandbedingung in den USA


Baumärkte
04.04.2016

E-Commerce: Die Spätzünder vom Bau


Investor
01.04.2016

Frank Thelen: "Hidden Champions haben gute Chancen"


Studie
29.03.2016

Fast jeder zweite Händler sitzt auf mangelhaften Produktdaten


Für Prime-Kunden
29.03.2016

Amazon will innerhalb von 2 Stunden in Deutschland liefern



Widerrufsrecht
24.03.2016

Ausübung des Widerrufs nicht rechtsmissbräuchlich


Sterne
23.03.2016

Produktbewertungen jetzt auch bei eBay


Angriff auf Amazon
21.03.2016

Zalando bindet stationäre Händler in die Plattform ein


Gastbeitrag
18.03.2016

So macht man Bestandskunden glücklich


Für über 40 Millionen US-Dollar
18.03.2016

.shop: Teure Web-Adresse