INTERNET WORLD Logo Abo
Maedchenflohmarkt

Rettung für Online-Marktplatz Momox-Gründer übernimmt Mädchenflohmarkt über Beteiligungsgesellschaft

Screenshot maedchenflohmarkt.de
Screenshot maedchenflohmarkt.de

Rettung für Mädchenflohmarkt: Momox-Gründer Christian Wegner hat über eine seiner Beteiligungsgesellschaften den Online-Marktplatz zum 1. August aus der Insolvenz übernommen.

Nachdem sich im Frühjahr die Anschuldigungen gegen Mädchenflohmarkt gehäuft hatten, - die Rede war von vorenthaltenen Erlösen aus den Verkäufen und Betrugsvorwürfen - musste der Marktplatz für hochwertige Second-Hand-Designermode und Vintage-Fashion im Juni dieses Jahres Insolvenz anmelden.

Das Amtsgericht Stuttgart hatte den Juristen Ilkin Bananyarli, Partner der Wirtschaftskanzlei Pluta, als vorläufigen Insolvenzverwalter eingesetzt. Nun kann Mädchenflohmarkt für erste aufatmen, wie excitingcommerce.de berichtet. Momox-Gründer Christian Wegner hat über seine Beteiligungsgesellschaft MFG Recommerce GmbH Mädchenflohmarkt zum 1. August aus der Insolvenz übernommen. Wegner war vorher schon an Mädchenflohmarkt beteiligt.

Der Insolvenzverwalter dazu: "Wir haben in den vergangenen Wochen sehr gute Gespräche mit dem Investor geführt. Es freut mich, dass sich der unermüdliche Einsatz aller Beteiligten gelohnt hat und Mädchenflohmarkt eine Zukunft hat. Mit der nun erzielten Einigung haben wir eine optimale Lösung erreicht."

Mitarbeitende werden übernommen

Mädchenflohmarkt hat zudem eine Tochtergesellschaft in Polen, die nicht von dem Insolvenzverfahren betroffen ist, und ebenfalls Teil der Transaktion ist. Der Investor führt die Marke und die Website Mädchenflohmarkt weiter und übernimmt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Der Geschäftsbetrieb des Marktplatzes wurde nach der Antragstellung fortgeführt. Sämtliche Käufe und Verkäufe wurden über die Plattform durchgeführt. Auch die Bezahlung der Nutzer, die die Waren nach Anordnung der Insolvenz über die Website verkauft haben, konnte gewährleistet werden.

Sämtliche Verkäufer, die noch auf Zahlungen aus der Zeit vor der Insolvenzanmeldung warten, können ihre Forderungen zur Insolvenztabelle anmelden. Alle Gläubiger werden in den kommenden Tagen vom Insolvenzverwalter angeschrieben.

Mädchenflohmarkt ist ein Marktplatz für Secondhand-Mode. Zielgruppe sind Frauen, die Kleidung, Schuhe, Taschen und Accessoires auf der Plattform kaufen und verkaufen. Das 2012 gegründete Unternehmen finanziert sich über Provisionen und Dienstleistungen. Das Unternehmen bietet neben der klassischen Plattformnutzung auch einen sogenannten Concierge-Service. Dabei übernimmt das Unternehmen das Fotografieren und Einstellen der Ware auf der Plattform sowie den Versand.

Das könnte Sie auch interessieren