Werbung im Podcast 09.01.2020, 10:51 Uhr

Spotify stellt neue Ad-Technologie vor

Spotify will sein Podcast-Angebot besser monetisieren. Auf der CES in Las Vegas stellte das Unternehmen jetzt seine neue Podcast-Anzeigentechnologie vor, die für Werbetreibende mehr Informationen zu besseren Aussteuerung der Anzeigenunterbrechungen bieten soll.
(Quelle: shutterstock.com/Denys Prykhodov)
Podcasts als Werbevehikel sollen bei Spotify wichtiger werden. Mit einer neuen Technologie will Spotify den Podcast-Produzenten und Werbetreibenden erstmals wichtige Daten bereitstellen. Darunter finden sich unter anderem Anzeigenimpressionen und Reichweite, aber auch anonymisierte Daten wir Alter, Geschlecht und Gerätetyp der Nutzer. Damit will das Unternehmen besser aussteuern, welche Anzeigen wo und wie in die Hörinhalte eingebettet werden.
Die Messtechnologie soll zunächst nur für Spotifys Original- und Exklusivshows zur Verfügung gestellt werden - denn hier managt Spotify die Inhalte selbst und kann die neue Technologie einfacher implementieren. 
"Die Werbetreibenden haben keine Ahnung, wie ihre Anzeigen funktionieren. Sie wissen nicht einmal, ob eine von ihnen gekaufte Anzeige von einem Zuhörer konsumiert wird oder nicht", zitiert Techcrunch Jay Richman, Spotifys Head of Global Advertising Business & Platform. "Es werden neue Targeting-Messungen und Interaktivität eingeführt, was eine große Veränderung für die Branche darstellt."
Mit Hilfe der neuen Technologie will Spotify unter anderem über sein Podcast-Angebot mit den Platzhirschen Apple und Google konkurrieren: Die Anzahl der bei Spotify gestreamten Podcasts stieg im dritten Quartal 2019 gegenüber dem Vorquartal um 39 Prozent. Mittlerweile hat das Unternehmen nach eigener Aussage mehr als 500.000 Podcasts auf seiner Plattform verfügbar.
Im Bereich Musik-Streaming ist Spotify nach wie vor Marktführer und verfügt über 248 Millionen aktive Nutzer. In Deutschland setzt sich der Podcast-Trend mittlerweile auch durch. 



Das könnte Sie auch interessieren