Unternehmen im Netz 16.07.2020, 12:47 Uhr

DAX 30: So aktiv sind die Konzerne auf Social Media

Eine Untersuchung der Social-Media-Aktivitäten von DAX 30-Unternehmen zeigt: Siemens hat auf LinkedIn die meisten Follower, BMW ist auf Twitter am aktivsten und Adidas hat insgesamt die höchste Reichweite.
(Quelle: shutterstock.com/Pavel Ignatov )
Die Plattform LinkedIn ist gesetzt, Twitter ebenfalls, auf TikTik ist nur die Deutsche Telekom aktiv. Auf diesen Nenner lässt sich eine Social-Media-Analyse der Marketing-Plattform Sendinblue bringen. Diese hat untersucht, wie aktiv die DAX 30-Unternehmen auf den sozialen Kanälen sind.
Eines der Ergebnisse: Alle DAX 30-Konzerne haben eine offiziellen Account auf LinkedIn. Die meisten Follower hat mit großem Abstand der Technologiekonzern Siemens - mit über 3,7 Millionen. Bayer und SAP belegen die Plätze zwei und drei. Ihnen folgen auf der Business-Plattform rund 2,8 beziehungsweise 1,9 Millionen Menschen. Das neueste DAX 30-Mitglied Deutsche Wohnen bildet mit Daimler das Schlusslicht: Die Wohnungsgesellschaft hat rund 1.700 Follower, der Automobilhersteller nur knapp 700.
Quelle: Sendinblue
Mit Ausnahme von Linde nutzen ebenfalls alle DAX 30-Unternehmen den Kurznachrichtendienst Twitter. Die Anzahl der Tweets fällt dabei sehr unterschiedlich aus. Während BMW mit über 33.000 und SAP mit über 25.000 Tweets ihre Follower regelmäßig informieren, nutzen MTU Aero Engines (169 Tweets) das Medium kaum. HeidelbergCement hat sogar bislang keine einzige Nachricht abgesetzt.

Adidas erreicht auf Social Media 68 Millionen

Eine Spitzenposition nimmt der Sportartikelhersteller Adidas ein. Er ist - bis auf TikTok - auf allen Social-Media-Kanälen aktiv. Dabei erreicht das Unternehmen insgesamt rund 68 Millionen Menschen, was ein Schlaglicht auf die hohe Reichweite der sozialen Plattformen wirft. Über die Hälfte der Anhänger kommen von Facebook (rund 37 Millionen), 27 Millionen von Instagram. Auf TikTok hat Adidas zwar einen Account, allerdings hat dieser noch null Follower und null Posts.
Anders sieht es hier bei der Deutschen Telekom aus, die als einziges DAX 30-Unternehmen TikTok aktiv nutzt. Der Telko-Konzern hat dort rund 15.000 Follower und bereits über 119.000 Likes. "Auf welchem Kanal ein Unternehmen aktiv sein sollte, hängt selbstverständlich von der Zielgruppe ab", sagt Maximilian Modl, Managing Director von Sendinblue. "Es ist jedoch von Vorteil, auch die neuesten Netzwerke wie TikTok, die immer mehr an Bedeutung gewinnen, zu bedienen. Vor allem, um auch jüngere Menschen anzusprechen."
Ach ja, was ist eigentlich mit Wirecard, dem "Noch-DAX 30"-Unternehmen? Ein Blick auf das Profil von LinkedIn zeigt: Der skandalgeschüttelte Finanzdienstleister aus Aschheim bei München hat dort über 87.000 Follower. Allerdings ist man dort zuletzt aus naheliegenden Gründen etwas schweigsamer geworden. Der letzte Beitrag ist drei Wochen alt. Zuvor hatte man in deutlich höherer Frequenz kommuniziert.


Das könnte Sie auch interessieren