Case 16.04.2019, 08:06 Uhr

Wie Brille24 neue Kunden findet

Mit einem datenbasierten Online-Advertising-Ansatz gelang es dem Online-Optiker Brille24, Bestandskunden zu aktivieren und neue Kunden zu finden.
(Quelle: Brille24)
Während der rund zehn Jahre seines Bestehens hat sich der Online-Optiker Brille24 eine komfortable Position erarbeitet: führender Anbieter, über eine Mil­lion Kunden, Tausende von Gestellen im Angebot. Dennoch: Der Wettbewerb ist hart. Mit Brillen.de, Mister Spex, aber auch den Shops von Fielmann oder Apollo ist das nächste Angebot nur einen Mausklick entfernt. Zudem sind Brillen kein Produkt, das man sich alle paar Wochen neu zulegt.
Vor diesem Hintergrund entschied sich Brille24 vor zwei Jahren zu einer Kampagne. Diese sollte die Aufmerksamkeit für die eigene Marke steigern, ­Bestandskunden wieder zu ­einem Einkauf animieren und Neukunden gewinnen.
Im April 2017 beauftragte das Marketingmanagement deshalb Conversant, einen auf Data Driven Advertising spezialisierten Dienstleister, eine Personalisierungskampagne aufzusetzen, die Abverkäufe im deutschen Shop spürbar steigern sollte.

Über Datenabgleich ehemalige Käufer identizifiert

Conversant konzipierte daraufhin ein datenbasiertes Online-Advertising-Programm, das sich deutlich von Retargeting-Ansätzen unterscheidet. Die Grundlage bildeten anonymisierte User-Daten, die Conversant innerhalb seiner Affiliate- und Vermarkternetzwerke gesammelt und analysiert hat. Diese Daten wurden mit den CRM-Daten von Brille24 gematcht und abgeglichen. Damit war es möglich, User zu identifizieren, die vor Jahren einmal bei Brille24 gekauft, dann aber die Marke aus den Augen verloren hatten. 
"Die Anbindung über diverse Plattformen und der Austausch von Offline- und Online-Daten auf Basis einer User-ID ermöglichen es uns, ehemalige Brille24-Kunden zu finden", erklärt Peter Potthast, Country Manager DACH bei Conversant. "Daraufhin können wir ihm proaktiv ein Werbemittel anbieten. Über einen reinen Cookie-basierten Ansatz wäre das nicht möglich, da hier lediglich Informationen des letzten Seitenbesuches verarbeitet werden, die nicht eindeutig einem User zugeordnet werden können."
Die Display Ads, die dem User bei der Kampagne gezeigt wurden, verlinkten auf Brille24.de, wobei sie sich inhaltlich an seinem Surfverhalten orientierten. Hatte er sich zuletzt eine Gleitsichtbrille gekauft, wurde das berücksichtigt. Interessierte sich der User für Urlaubsreisen, wurden ihm Angebote für Sonnenbrillen ausgespielt.



Das könnte Sie auch interessieren