Nielsen-Zahlen 18.11.2019, 08:45 Uhr

Die Top Advertiser im Oktober 2019

Das Markforschungsunternehmen Nielsen ermittelt exklusiv für uns monatlich die Unternehmen, die am meisten Marketingbudget für Online-Kampagnen ausgegeben haben.
(Quelle: Fotolia.com/Bloomua)
Nissan ließ sich das Marketing für sein Fahrzeugprogramm im Oktober einiges kosten: 4,4 Millionen Euro gab der Autobauer in diesem Monat für Online-Werbung aus. Die Zahlen stammen vom Marktforschungsinstitut Nielsen, das diese exklusiv für uns erhebt. Platz zwei belegt die Telekom mit 3,2 Millionen Euro. Auch Bauhaus trommelte im Oktober eifrig im Internet für seine Baumärkte. Die Spendings beliefen sich hier auf 3,1 Millionen Euro.
Ohne Facebook und Google
Quelle: Nielsen

Neue Produkte

Daneben ermittelt Nielsen für uns auch, wie hoch die Online-Werbeausgaben für neu auf dem Markt erschienene Produkte ausfielen. Im Oktober liegt hier die Ing (vormals Ing-Diba) auf dem ersten Rang. Die Direktbank gab im Oktober bekannt, fortan auch Apple Pay zu unterstützen. Kunden können seitdem ihre Ing-Kreditkarten zu Apple Wallet hinzufügen und für die kontaktlose Bezahlweise verwenden. Für die Bewerbung des neuen Angebots gab das Unternehmen im Oktober 40.280 Euro aus.
Rang zwei belegt L'Oréal mit 39.143 Euro für ysl.com. Der Kosmetikkonzern übernahm bereits 2008 die Kosmetiksparte des französischen Misch- und Luxusgüterkonzerns PPR - die Mutter der YSL Beauté Holding. Diese wiederum vertreibt Marken wie Yves Saint Laurent, Roger & Gallet oder Stella McCartney. Die Demand Side Platform Active Agent komplettiert die Führungssitze mit Marketing-Spendings in Höhe von 35.194 Euro.
Ohne Facebook und Google
Quelle: Nielsen



Das könnte Sie auch interessieren