Bündelung aller Inhalte 29.01.2019, 13:41 Uhr

Bertelsmann startet "Content Alliance" in Deutschland

Bertelsmann will 2019 fast sechs Milliarden Euro in Kreativ-Inhalte investieren. Dafür gründet das Medienhaus jetzt die "Content Alliance", in der alle Inhalte des Konzerns gebündelt werden.
Vorsitzende des Boards der Bertelsmann Content Alliance wird Julia Jäkel.
(Quelle: Bertelsmann)
Bertelsmann bündelt seine Aktivitäten bei den Inhalten der verschiedenen Konzerntöchter in Deutschland. Ab dem 1. Februar 2019 führt Julia Jäkel als Vorsitzende ein neues Gremium mit dem Titel Content Alliance, wie das Unternehmen mit Sitz in Gütersloh mitteilte.
Die Vorstandsvorsitzende der Verlagstochter Gruner + Jahr ("Stern", "Geo", "Brigitte") soll die Zusammenarbeit aller Inhalteproduzenten wie RTL Deutschland, RTL Radio, der Produktionsfirma Ufa, der Verlagsgruppe Random House und dem Musikunternehmen BMG steuern. Weitere Mitglieder des Gremiums sind unter anderen Bernd Reichart von der Mediengruppe RTL Deutschland, Ufa-Chef Nico Hofmann sowie Hartwig Masuch von BMG.
"Bertelsmann wird im laufenden Jahr weltweit fast sechs Milliarden Euro in Kreativ-Inhalte investieren. Mit der Bertelsmann Content Alliance in Deutschland bündeln wir die Inhaltekompetenz des Konzerns", sagte Bertelsmann-Chef Thomas Rabe über das neue Gremium. "Und schöpfen so das volle Potenzial in unserem wichtigsten Markt aus."

Anknüpfen an Arbeit der Ad Alliance

Mit Inhalteangeboten über alle Mediengattungen hinweg und neuen Vermarktungsmöglichkeiten will Bertelsmann zum Partner der Wahl für alle Kreativen in Deutschland werden. "Der Schritt stärkt zudem unsere Position im Wettbewerb mit den US-Techplattformen", so Rabe.
Auf dem Werbemarkt gibt es zwischen RTL und der Verlagstochter Gruner + Jahr in Hamburg mit der Ad Alliance bereits seit 2017 eine Zusammenarbeit. Laut Mitteilung bleiben die Konzerntöchter eigenständig. Auch bleibe die journalistische und verlegerische Unabhängigkeit der verschiedenen Geschäftsfelder bestehen.
Mit rund 119.000 Mitarbeitern erzielte der Gesamtkonzern 2017 einen Umsatz von 17,2 Milliarden Euro. Die Zahlen für 2018 liegen noch nicht vor.
Zum Bertelsmann-Konzern zählen neben der Sendergruppe RTL Group die Töchter Penguin Random House (Buchverlag), Gruner + Jahr (Zeitschriften), BMG (Musikrechte), Arvato (Dienstleistungen) und Printing Group (Druckereien) sowie ein Bildungs- und Investment-Bereich. Eigentümer sind überwiegend Stiftungen, darunter die Bertelsmann-Stiftung. Die Familie Mohn hält die restlichen Anteile von knapp 20 Prozent.



Das könnte Sie auch interessieren