dmexco-Produkte 11.09.2019, 08:04 Uhr

Neue Anzeigenformate: Google Discovery und Audio Ads verfügbar

Auch Google nutzt die dmexco, um auf eigene Produkte aufmerksam zu machen. Besonders interessant sind Anzeigenformate, die nun verfügbar oder in Planung sind. Wir sprachen schon vor der Messe mit Dan Taylor, Managing Director Global Display Ads.
(Quelle: shutterstock.com/Big Tuna Online )
Die dmexco 2019 ist für viele Unternehmen eine Plattform, um neue ­Angebote und Entwicklungen zu präsentieren. Auch Google lässt sich die Chance nicht entgehen. Dan Taylor, Managing Director Global Display Ads, stellt in diesen Tagen neue und geplante Optionen für Werbungtreibende vor und setzt hier bekanntermaßen auf das Nutzererlebnis. Dabei entwickelt die Suchmaschine jedoch einige interessante Formate, die eher auf den Markt kommen als gedacht.

Discovery Ads in wenigen Wochen global verfügbar

Im Mai dieses Jahres stellte der Internet-Riese auf seiner Google Marketing Live in San Francisco die neuen Anzeigenformate Gallery Ads und Discovery Ads vor. Während die Platzierung von Werbung über die Bildersuche und -karussells mittlerweile in einer Betaversion verfügbar ist, lassen die Discovery Ads noch auf sich warten - doch nicht mehr lange, wie Dan Taylor im Interview erklärt. "Wir arbeiten bereits an unserem globalen Launch der Vollversion, der voraussichtlich noch vor Ende dieses Jahres stattfinden wird - also in wenigen Wochen", berichtet der Herr über die Google Ads.
Discovery Ads von Google sind bereits auf YouTube zu sehen.
Quelle: Google LLC
Doch was kann das Format leisten? Während die Gallery Ads vor allem über ihre Platzierung in der Bildersuche wirken, sind die Discovery Ads eine Art natives Ad-Format, eingebettet in redaktionellen Content. Bei Google sollen sich die Discovery Ads zwischen die Suchergebnisse von Google-Services mischen, ohne jedoch die Seitenbesucher frontal mit einer Werbebotschaft zu konfrontieren.
Die primäre Platzierung des Anzeigenformats sieht der US-Konzern daher auch in seinem Discovery Feed. Hier werden die Discovery Ads zwischen Meldungen angezeigt, wobei kein Missverhältnis zwischen Werbung und Inhalten entsteht. "Der Discovery Feed soll kein zu kommerzielles Erscheinungsbild bekommen", sagt Taylor. Auch bei YouTube wird das Format so eingeblendet dass es sich in die Ergebnisliste zu einer Suche einfügt. Verfügbar ist das Anzeigenformat in einigen Ländern schon als Betaversion. So lassen sich bereits erste Eindrücke von diesen Ads sammeln.
Dan Taylor will auf der dmexco aber auch über die veränderte Nutzererwartung sprechen. Google gibt dabei einen kleinen Einblick, wie die Suchmaschine User mit Ads gezielt erreichen will. Die Stichworte sind hier weiterhin "Interesse und Intention". Google ermittelt diese für alle Besucher anhand deren Suchanfragen und Bewegungen im Internet. Dadurch nähert sich der Konzern einer Ausspielung von Anzeigen an, "bevor die Suche bei Google stattfindet oder ein bestimmtes Produkt auf YouTube entdeckt wird", erklärt Taylor. Der Konzern will die User also mit einer Marke zusammenbringen, kurz bevor ein Interesse entsteht - und das auch auf anderen Kanälen.

Audio Ads als ein Format für die digitale Zukunft

Obwohl Audio Ads im ersten Moment mehr nach einer Reise in die Vergangenheit als nach einem Format der Zukunft klingt, investiert Google verstärkt auch auf diesem Feld. Seit Anfang des Jahres ist es möglich, über Google Display und Video 360 neben den bekannten Display- und Video-Anzeigen auch Kampagnen mit Audio Ads anzulegen. In der Praxis ist die Platzierung von Anzeigen bekanntlich weniger das Problem, vielmehr ist es die Erstellung des Werbemittels an sich.
Vor wenigen Monaten stellte Google bereits die Bumper Machine vor, mit der Werbungtreibende aus Video-Filmen Spots von sechs Sekunden Länge generieren können. Diese eignen sich dann perfekt für eine Platzierung vor und während YouTube-Videos. Ganz ähnliche Google-Tools sind nun auch für Audio-Spots verfügbar. Diese sollen den Werbern die Scheu vor einem Format nehmen, die so manchen bei dem Gedanken an den Produktionsaufwand überkommt. Eine Demonstration der Tools hat Google für die dmexco fest eingeplant.



Das könnte Sie auch interessieren