Für Online-Händler 27.07.2020, 12:37 Uhr

Google streicht Provision bei Verkäufen über Buy on Google

In den USA können der Einzelhandel und kleine Online-Händler ihre Produkte nun kostenfrei in Google Shopping listen. Zudem verzichtet Google bei Verkäufen über Buy on Google auf die Verkaufsprovision und öffnet die Plattform für Drittanbieter wie PayPal und Shopify.
(Quelle: Google )
Die Corona-Krise brachte den Handel ins Schwitzen, vor allem Einzelhändler, die keine Lebensmittel oder Drogerieartikel verkaufen, bekamen die bedrohliche Lage zu spüren. Das galt auch für kleinere Online-Händler, die nicht die Mittel und Wege hatten, sich entsprechend aufzustellen. Im April dieses Jahres verkündete Google hier helfen zu wollen und es dem Einzelhandel und kleineren Online-Händlern zu ermöglichen, ihre Produkte kostenfrei in Google Shopping listen.
In den USA hat Google nun damit begonnen, das Feature auszurollen. Eine internationale Einführung strebt man im Laufe dieses Jahres und im Jahr 2021 an.
Wer bereits Nutzer des Merchant Centers und der Shopping-Anzeigen ist, muss laut Google nichts tun, um die Vorteile der kostenlosen Angebote zu nutzen. Für neue Nutzer des Merchant Centers will Google in den kommenden Monaten den Onboarding-Prozess entsprechend umorganisieren.

Provision wird gestrichen

Doch damit nicht genug: Um das Verkaufen auf der Plattform kostenlos zu machen und mehr Händler zu locken, streicht Google nun die Provision bei Buy on Google, wie das Unternehmen in einem Blog-Post verkündet.
Online-Händler, die die Payment-Option nutzen, mussten bisher eine Provision an Google zahlen, wenn Kunden auf diese Weise etwas kauften. Diese Provision lag bislang je nach Produkt bei fünf Prozent und 15 Prozent.

PayPal und Shopify

Zudem will man Händlern eine größere Auswahl bei den Themen Zahlungsabwicklung, Bestands- und Auftragsmanagement zur Verfügung stellen. Dafür öffnet Google seine Plattform für Drittanbieter - beginnend mit PayPal und Shopify. 
Wenn ein Händler also direkt über Google verkaufen möchte, kann er nun weiter die Tools und Dienste nutzen, die bereits für sein Unternehmen funktionieren. Dafür können Händler bei der Anmeldung im Google-Händlerzentrum aus mehreren Optionen wählen.
Darüber hinaus vereinfacht Google den technischen Prozess, indem häufig genutzte Produkt-Feed-Formate angeboten werden. Händler können ihren Bestand also direkt mit Google verbinden, um direkt über Google zu verkaufen, ohne ihre Daten neu formatieren zu müssen. Außerdem fügt Google eine neue Option hinzu, mit der Händler Produktinformationen (wie Bilder oder technische Daten) durch Abrufen aus Googles bestehender Datenbank hinzufügen können, anstatt sie selbst hochladen zu müssen.


Das könnte Sie auch interessieren