Für Landing Pages 06.03.2019, 14:08 Uhr

Google Ads: Neuer Algorithmus für Mobile Speed Score

Der sogenannte Mobile Speed Score berechnet und bewertet die mobile Ladegeschwindigkeit von Landing Pages. Google hat jetzt den Bewertungsalgorithmus geändert.
(Quelle: Fotolia.com/THesIMPLIFY)
Im Juli 2018 wurde die mobile Geschwindigkeitsberechnung bei Google Ads eingeführt. Nun kommt die erste große Änderung im Algorithmus: Zur Berechnung der Bewertungszahl sind nun weniger Anzeigenklicks erforderlich, teilt Google in seinem Google Ads Help-Blog mit. Und dank der Aktualisierung können Werbetreibenden nun für mehr Seiten einen mobilen Geschwindigkeitswert abrufen.
Wie viele Anzeigenklicks genau erforderlich sind, um einen mobilen Geschwindigkeitsfaktor zu generieren, gibt Google nicht preis. Allerdings ist bekannt, dass die mobile Geschwindigkeit mittels einer 10-Punkte-Skala bewertet wird, beginnend mit 1 als "sehr langsam" und 10 als "extrem schnell". Faktoren, die in die Berechnung des mobilen Geschwindigkeitswerts eingehen, sind unter anderem die Seitengeschwindigkeit selbst und die mögliche Konversionsrate.
Google empfiehlt den Werbetreibenden, mobile Technologien wie AMP (Accelerated Mobile Pages) einzusetzen, um den Geschwindigkeitsfaktor auf mobilen Geräte zu verbessern: AMP-Seiten werden in der Regel 85 Prozent schneller geladen als mobile Standardseiten. Google bescheinigt dementsprechend 90 Prozent der AMP-gesteuerten Seiten eine hohe mobile Geschwindigkeit mit der Bewertung "10".



Das könnte Sie auch interessieren