Metrik-Update 13.03.2019, 10:55 Uhr

Facebook verspricht mehr Business-Insights

Drei neue Metriken sollen bei Facebook mehrere bisher angewandte Messeinheiten ersetzen. Die Relevance-Metrik sowie sechs weitere Anzeigenmetriken werden abgeschafft.
(Quelle: Shutterstock.com/everything possible)
Bisher bewertete Facebooks Relevanz-Metrik, wie relevant eine Anzeige für die anvisierte Zielgruppe tatsächlich war. Ab sofort wird diese Einzelmetrik bei Facebook jedoch durch drei neue Metriken ersetzt. Hingegen werde die Relevance-Metrik nach dem 30. April 2019 nicht mehr verfügbar sein, teilte das Unternehmen jetzt in einem Beitrag im Facebook Business-Blog mit.
Bei den neuen Messwerten gehe es nicht um die Leistung einer Anzeige in der Auktion, sondern vielmehr um Einblicke für die Werbetreibenden, wie sich Änderungen an Creative-Assets, Zielgruppen-Targeting oder Post-Click-Erlebnis auf die Anzeigenleistung auswirken können, so Facebook. 
Die neuen Metriken im Einzelnen: Die Qualität von Anzeigen wird im Quality Ranking festgestellt. Hier misst Facebook die wahrgenommene Qualität einer Anzeige im Vergleich zu Anzeigen, die um dieselbe Zielgruppe konkurrieren. Das Engagement-Rate Ranking funktioniert ähnlich und zeigt die erwartete Engagement-Rate einer Anzeige im Vergleich zu Anzeigen für dieselbe Zielgruppe. Das Conversion-Rate-Ranking zeigt die erwarteten Konversionsraten einer Anzeige im Vergleich zu Anzeigen mit denselben Optimierungszielen und derselben Zielgruppe.
Neben der Relevanzbewertung schickt Facebook noch sechs weitere Kennzahlen in die Rente, ein Vorgang, der nach Konzernangaben regelmäßig stattfinde, um die Metrik-Angebote zu aktualisieren und nicht mehr verwendete Kennzahlen zu entfernen und durch effektivere Messwerkzeuge zu ersetzen.
Im vergangenen Jahr hatte Facebook bereits seine Videometriken geändert.



Das könnte Sie auch interessieren